Mit dem runderneuerten Ford Edge auf Testfahrt

Die Berliner Politik diskutiert über Fahrverbote von SUV´s im Berliner Stadtverkehr, weil sie umweltbelastend sind, große Parkflächen benötigen und verstärkt an Unfällen beteiligt sind. Aber was ist mit den Van´s, Kleintransportern, Wohn- oder Reisemobilen, um in der Klasse der Schwergewichte zu bleiben? Ich persönlich finde die Diskussion völlig daneben. Jeder Käufer sollte selbst entscheiden können, wofür er sein Geld ausgeben möchte und wenn es für einen SUV ist. Hier mein Bericht vom neuen Ford Edge, dem größten SUV von Ford.

Ausstattung des Testfahrzeuges

Getestet wurde der Ford Edge ST-Line 2,0 – I EcoBlue (Dieselmotor) mit 140 kW (190 PS), Allradantrieb 4 x 4 und 6-Gang-Schaltgetriebe. Bereits die Serienausstattung hat beheizbare Rücksitze, Leder-Stoff-Polsterung in Wildleder-Optik sowie Seitenschweller in speziellem Design. Neben dem sportlich abgestimmten Fahrwerk und sportlichen Auspuffblenden gibt es 4 Leichtmetallräder 8,5 J x 20 im 5×2 Speichen-Design. Ebenfalls in der Serienausstattung enthalten ist das Ford Navigationssystem inkl. Ford SYNC 3 mit AppLink und Touchscreen, digitalem Radioempfang DAB/DAB+ und 12 Lautsprechern von B&O Sound System. Der Ford Edge kostet in der Serienausstattung 54.800 Euro. Kommen die Sonderausstattungen im Testfahrzeug hinzu wie Technologie-Paket ST-Line (1.500 Euro), adaptive Lenkung (700 Euro), Scheinwerfer-Reinigungsanlage (220 Euro), Diebstahl-Alarmanlage (450 Euro), klimatisierte und beheizbare Vordersitze (325 Euro) sowie die Lackierung Magnetic-Grau Metallic (1.000 Euro), schafft es der SUV auf 58.995 Euro. Im Gegensatz zu den Wettbewerbern Audi Q5, Volvo XC60 oder BMW X5 ist das ein attraktiver Preis.

Der Alltag

Der Ford Edge ist ein richtiger Riese, also wie man sich amerikanische Fahrzeuge vorstellt. 4.83 Meter lang, 1.93 Meter breit, 1.74 Meter hoch und 2.032 Kilogramm Leergewicht. Mit 2.85 Meter Radstand ist es klar, dass die Insassen genügend Platz haben werden. Die Front des Ford Edge wird geprägt durch den sechseckigen chromumrandeten Kühlergrill in Wabenoptik. Die darunter befindlichen chromumrandeten großen Lufteinlässe machen die Front breit und mächtig. Die hintere Ansicht des Edge wirkt wie die Front wuchtig und ein durchgehendes Reflektorband betont die Breite des SUV. Nicht alle SUV´s besitzen einen Unterfahrschutz, der 4×4 Edge schon.

Der Innenraum ist komfortabel und hochwertig eingerichtet. Die Sitzfläche ist für Fahrer und Beifahrer breit und bequem und lässt auch längere Fahrten zu. Die hohe Sitzposition sichert eine gute Übersicht auf den fließenden Großstadtverkehr. Große Ablagefächer unterstreichen die Bequemlichkeit im Fahrzeug. Das Navigationssystem ist leicht zu bedienen und führt sicher an entlegene Orte. Eine Frontkamera mit Split View Technologie sorgt für ein übersichtliches Ein- und Ausparken.

Bei längeren Fahrten macht sich jedoch das straffe 6-Gang-Schaltgetriebe im linken Knie bemerkbar. Obwohl eine verbesserte Traktion zur Erkennung der Fahrbahnoberfläche im Ford Edge eingebaut wurde, hatten ich und meine Insassen das Gefühl, dass bei starken Bodenwällen auf der Landstraße der SUV anfängt zu wippen, man reduziert die Geschwindigkeit automatisch.

Dem Fahrzeug angemessen, besitzt der Edge einen großen Gepäckraum. Im normalen Zustand stehen dem Fahrer 602 Liter und bei umgeklappter Sitzreihe 1.847 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung. Das Be- und Entladen erfolgt durch sensorgesteuerte (sogenannter Fußtritt) bzw. elektrisch öffnende Heckklappe. Wer Lust hat, kann auch mit dem Ford Edge ins Gelände fahren oder Wasserstellen mit einer max. Wattiefe von 450 mm überqueren.

Fazit

Ob der Kauf eines SUV´s vernünftig ist oder nicht, sollte jeder Käufer für sich selbst entscheiden dürfen. Nimmt man allein den Dieselverbrauch (6,0 Liter „kombiniert“ auf 100 Kilometer laut Hersteller), so war mein Testverbrauch mit 6,8 Litern bei rund 2 Tonnen Gewicht des Fahrzeuges ein guter Wert. Kommen noch die Sicherheitsgefühle des Fahrers und der Insassen hinzu, spricht für mich beim Ford Edge das positive Preis-Leistungs-Verhältnis.

von RR