Mit einem kleinen Italiener unterwegs

Alfa Romeo ist ein italienischer Automobilhersteller aus Turin. Er wurde 1910 in Mailand gegründet und gehört heute zur Fiat Chrysler Automobiles (FCA). Die Fahrzeuge von Alfa Romeo sind sportlich orientiert und gehören dem gehobenen Marktsegment an. Das wollte ich gern selbst erfahren und bat um die Alfa Romeo Giulietta Sport. Hier ist mein Testbericht:

Ausstattung des Testfahrzeuges

Die Alfa Romeo Giulietta Super 1.6 JTDM 120 PS ist ein auffälliges Fahrzeug, das nicht nur durch einen V-Rahmen Kühlergrill Aufsehen erregt, sondern auch durch das Hauptscheinwerfergehäuse in Kohlefaser-Optik und durch vordere und hintere Stoßfänger mit roten Zierlinien. Im Innenraum stechen die Aluminium Pedalen und die Fahrer-Fußstütze sofort ins Auge. Auf den zweiten Blick wirkt das zweiteilige Glasschiebedach auf die Insassen ein. Bereits zur Serienausstattung gehören die Brembo®-Bremsanlage mit rot lackierten Bremssätteln, das Sportfahrwerk, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie elektrisch verstellbare Lendenwirbelstützen für Fahrer- und Beifahrersitz. Der Basispreis des Testfahrzeuges liegt bei 26.500 Euro. Kommen die Sonderausstattungen wie z.B.: Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht (AFS), Glasschiebedach, das Infotainmentsystem Uconnect mit 6,5 Zoll Radio Navigation mit Sprachsteuerung und digitalem Radioempfang, Bose-Soundsystem, Sitzbezüge in VENERE Nero Leder und Sitzheizung hinzu, liegt der Endpreis bei 38.650 Euro.

Der Alltag

Begrüßt wird der Fahrer beim Einsteigen durch die Edelstahleinstiegsleisten mit dem Alfa Romeo Schriftzug. Der Innenraum wirkt auf mich italienisch geschmackvoll verarbeitet und durch das geöffnete Glasschiebedach sehr räumlich. Die Ledersitze sind bequem und die Sitzfläche ist gegenüber anderen Herstellern immer noch kurz, was von kleinen Personen auch auf langen Strecken dankbar angenommen wird. Die kleine kompakte Giulietta (4351 mm Länge, 1798 mm Breite, 1465 mm Höhe) kommt in der Hauptstadt gut zurecht. Der Kofferraum kann von 350 Liter auf 1045 Liter erweitert werden.

Mit dem 1.6 MultiJet-Turbodiesel und dem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe bin ich flott unterwegs. Probleme bereiteten eigentlich nur die schlecht sichtbare Geschwindigkeitsanzeige auf der linken Seite, die teilweise durch das Lenkrad verdeckt wurde. In Berlin sind die Blitzanlagen nicht sehr tolerant eingestellt. Auf längeren Fahrten, besonders auf der Autobahn, liegt der Fronttriebler gut auf der Straße. Der AlfaTM D.N.A.-Wahlschalter, der sich unter dem Armaturenbrett befindet, regelt durch drei Einstellungen (Dynamic, Nature, All-Weather) die Fahrdynamik des Fahrzeuges nach dem persönlichen Wunsch des Fahrers und passt sich somit an die Straßengegebenheiten an. Egal ob ich zügig durch Berlin, auf der Autobahn oder auf der Landstraße unterwegs war, die 4,7 Liter (kombinierter Verbrauch) Diesel-Werksvorgabe habe ich nicht erreicht. Mein Verbrauch lag bei 6,2 Liter.

Fazit

Die Giulietta ist ein sportliches Kompaktfahrzeug. Ihre italienischen Wurzeln zeigen sich bereits im auffälligen äußeren Design. Die kurzen Sitze sorgen auch auf langen Strecken für Fahrspaß. Das Preis-Leistungsverhältnis, auch bei etwas höherem Dieselverbrauch, finde ich ok.

von RR