Eine englische Katze tanzt auf dem Vulkan

Seit April 2019 fährt der stärkste Jaguar SUV auf deutschen Straßen. Das von Jaguar Land Rover (Geschäftsbereich SVO – Spezial Vehicle Operations) entwickelte Modell ist das zweite SVR-Modell nach dem F-Type SVR. Wenige Wochen nach der Markteinführung hatte ich die Gelegenheit, den Sportwagen mit seinem starken 5,0-Liter V8 Motor und einer Leistung von 405 kW / 550 PS rund um München fahren zu dürfen.

Vor der ersten Fahrt sieht der SVR angriffslustig und kurz vor der Explosion eines Vulkans aus. Bereits die Außenmaße (4,74 Meter Länge, 2,17 Meter Breite, 1,67 Meter Höhe) und das Leergewicht von 2070 Kilogramm lassen diesen Sportwagen robust auf der Straße stehen. In der Fahrzeugfront wurden größere Lufteinlässe und Öffnungen in den vorderen Radlaufverkleidungen zur aerodynamischen Verbesserung eingebaut. Die Kotflügelverbreiterung und die ausgestellten Schweller machen den SUV muskulöser. Das Heck fällt neben dem neuen Dachspoiler, neuen Stoßfänger und der vierflutigen Sportabgasanlage besonders ins Auge. Ein optisches Highlight setzen die rot lackierten Vierkolben-Bremssättel an der Vorderachse der 21 Zoll Leichtmetallfelgen.

Im Innenraum betont der SportShift-Gangwahlhebel der ZF-Achtstufen-Automatik den sportlichen Charakter des Jaguars SVR. Schaltwippen aus Aluminium, das beheizbare Multifunktions-Soft-Grain-Sportlederlenkrad mit SVR Emblem und die Dekorelemente in Meshed Aluminium verstärken den Eindruck. Während der ersten Fahrten sind für mich die 14-fach verstellbaren Performance-Sitze mit beheizbarer- und kühlender Funktion in bequemer Erinnerung geblieben. Eltern, die ständig mit ihren Kindern unterwegs sind, wird es freuen, dass im Jaguar SVR ein 4G Wifi-Hotspot für bis zu acht externe Geräte vorhanden ist. Im Mittelpunkt des Fahrzeuges liegt das Infotainmentsystem -Touch Pro- mit 10 Zoll großem Touchscreen sowie ein 12,3 Zoll TFT-Instrumentendisplay. Wer es farbig mag, kann zwischen vier Farbthemen im Innenraum und sieben Außenfarben wählen.

Sportlich ging es dann auch auf die ersten Runden. Der 550 PS starke Motor mit einem maximalen Drehmoment von 680 Nm beschleunigt den zwei Tonnen schweren SUV in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Werksangabe). Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht der SUV bei 283 km/h. Das der Jaguar diese erreichen kann, wurde mir auf den kurzen Strecken durch seine Beschleunigungen vermittelt. Ausfahren konnte ich ihn nicht, dafür waren die ersten Strecken leider nicht vorgesehen. Aber man spürte die geballte Kraft auf der Fahrbahn. Das vorhandene Traktionsregelsystem All Surface Progress Control (ASPC) und das Adaptive Surface Resonse (AdSR) machten das Fahren bei jeder Witterungsbedingung sicher. Elektrische Servolenkung EPAS und der Dynamic Drive Fahrmodus unterstützen den Fahrer und bieten bei diesem Sportwagen eine maximale Kontrolle.

Fazit

Die ersten Fahrten mit dem Jaguar SVR waren ein reines Vergnügen. Viel Platz im Innenraum, übersichtliche Instrumente und bequeme Sitze lassen Fahrer und Insassen den Fahrspaß erleben. Fahrspaß und Sicherheit haben bei Jaguar seinen Preis. So wundert sich der Kunde nicht, wenn der Einstiegspreis erst bei 101.00 Euro beginnt.

von RR