Honda CR-V Hybrid

Der japanische Autohersteller Honda lud zum Honda SUV Day in die Honda Akademie Erlensee ein. Drei Modelle standen zur Auswahl: Der Honda HR-V Sport 1.5 VTEC Turbo, CR-V Hybrid i-MMD und der CR-V Benziner 1.5 VTEC Turbo. Meine Wahl fiel auf den CR-V Hybrid, weil er der erste Honda SUV mit Hybridantrieb in Europa ist.

Der erste Honda CR-V wurde 1995 vorgestellt, heute ist es bereits die fünfte Generation mit verbesserten Eigenschaften, neuen Technologien und sportlichem Aussehen. Außerdem werden SUV´s immer beliebter und so konzentriert sich der japanische Autohersteller Honda ebenfalls in Deutschland auf den wachsenden Markt.

Das Design

Der Honda CR-V (4.60 Meter lang, 1.85 Meter breit, 1.68 Meter hoch) verzichtet auf ein auffälliges Design. Seine Silhouette besitzt breite Radhäuser, scharfe Konturen im Bereich der Motorhaube und des Hecks, somit verleiht sie dem CR-V ein sportliches und dynamisches Aussehen. Der Kühlergrill und die vorderen Stoßfänger wurden neu gestaltet, trotzdem bleibt das Familiengesicht mit den LED-Frontscheinwerfern unverwechselbar. Der dynamische Auftritt wird durch das Abknicken der hinteren oberen Fensterlinie bis zur Heckklappe verstärkt. Die scharf konturierten LED-Heckleuchten in L-Form unterstreichen den Eindruck.

Im Innenraum macht sich der neue Radstand (+30 mm) mit 2.663 mm positiv bemerkbar. Die Armaturentafel besitzt ein 7-Zoll-Farb-TFT-LCD-Fahrerdisplay. Die Bedienkonsole zieht sich über die gesamte Breite des Innenraums und vermittelt den Eindruck eines großzügigen Raumgefühls. Die Bedienelemente wurden vereinfacht und sind übersichtlich dargestellt. Luftdüsen, das Lenkrad, die Türgriffe und das Bedienfeld der Klimaanlage wurden in moderner Metalloptik gestaltet.

Diese Veränderungen machen sich auch im Kaufpreis bemerkbar. Der Preis beginnt bei 32.790 Euro (2.0 i-MMD Hybrid 2WD Comfort) und endet bei 44.290 Euro (2.0 i-MMD Hybrid AWD Executive), jedoch ohne weitere Sonderausstattungen.

Der Hybridmotor

Der neue CR-V Hybridantrieb bietet nahezu einen geräuschlosen Start. Der Hybridantrieb „i-MMD Hybridsystem (intelligent Multi-Mode Drive)“ besteht aus zwei Elektromotoren und einem Benzinmotor mit Atkinson-Zyklus. Der 2.0 Liter-VTEC-Benzinmotor leistet 145 PS (107 kW) bei 6.200 U/min und einem leistungsfähigen elektrischen Antriebsmotor mit max. Leistung von 184 PS (135 kW) bei einem Drehmoment von 315 Nm. Der Benzin-elektrische Antriebsstrang beschleunigt den CR-V Hybrid mit Frontantrieb in 8,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Werksangabe). Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht er bei 180 km/h und verbraucht auf 100 Kilometer 5,3 Liter Kraftstoff. Die Allradvariante benötigt auf 100 Kilometer 5,5 Liter Kraftstoff (beide Werte sind Werksangaben).

Die ersten Kilometer

Neben Design und komfortabler technischer Ausstattung gehört zum Fahren für mich der Blick auf die Instrumententafel. Neben dem großen digitalen Tachometer finde ich eine lineare Leistungsanzeige und eine Batterie-Ladestands-Anzeige. Im unteren Bereich kann ich die Navigationsanweisungen, Musiktitel-Informationen, Smartphone-Kontakte, Wartungsinformationen und den Allradantrieb-Status ablesen. Eine Grafik zeigt die Energieströme im Fahrzeug an sowie die aktuelle Antriebsquelle und den Ladestatus des Akkus.

Mit den intelligenten Fahrmodi geht es auf die ersten Runden rund um die Honda Akademie am Erlensee. Mit dem i-MMD kann ich zwischen drei Fahrmodi umschalten. Im reinen Elektroantrieb (EV Drive) im Hybridantrieb (Hybrid Drive) und im Motorantrieb (Engine Drive). Im Stadtverkehr wechselt der CR-V automatisch zwischen Hybrid- und Elektroantrieb und sorgt somit für eine optimale Effizienz des Fahrens. Durch einen innovativen Direktantrieb merkt der Fahrer den Wechsel zwischen den verschiedenen Antriebsquellen einschließlich der Start-Stopp-Funktion im Stand kaum. Das Antriebssystem reagiert optimal auf jede Gaspedalbewegung.

Wer nicht nur auf Straßen und Autobahnen unterwegs ist, ist beim Honda AWD mit Allradantrieb und einer höher gelegten Bodenfreiheit gut aufgehoben. Das „Real Tim AWD“ mit Intelligent Control System steht für optimale Kraftstoffeffizienz und Fahrbarkeit. Das System soll auf der Straße und im Gelände die Sicherheit und Stabilität des Fahrzeuges regeln. Diesen Test konnte ich selbst nicht ausführen, werde es aber gern bei einer längeren Testphase durchführen.

Fazit

Der Honda CR-V Hybrid ist ein ordentlich ausgestatteter SUV. Die japanischen Autohersteller sprechen bereits von einem Elektrofahrzeug, weil der Hauptantrieb ein Elektromotor ist. Ich bin von der vorhandenen Technik, der umfangreichen Serienausstattung und der Verarbeitung im Innenraum begeistert.

von RR