Die Heißluftfritteuse Tefal ActiFry Genius XL im Test

[unbezahlte Werbung]

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass frittierte Gerichte auch mit wenig Fett sehr gut schmecken können. Moderne Heißluftfritteusen machen es möglich. Mit der Tefal ActiFry Genius XL soll die Zubereitung von fettarmen frittierten Speisen noch besser und einfacher sein. Neun vorprogrammierte Menüs stehen zur Verfügung, um auf Knopfdruck verschiedene Gerichte zuzubereiten. Das klingt einfach und gut, aber funktioniert es auch? Wir haben die ActiFry Genius XL mit verschiedenen Rezepten getestet.

Verarbeitung und Lieferumfang

LIEFERUMFANG
• Actifry Genius XL AH960
• Dosierlöffel
• kurze Anleitung
• Heft mit 9 Rezepten

TECHNISCHE DATEN
• Maße: ca. 47x32x26 cm
• Garbehälter: 1,7 kg
• max. Temperatur: 220 °C
• min. Temperatur: 70 °C
• Leistung: 1550 Watt

PREIS IM HANDEL
• ca. 250 Euro

Die Tefal ActiFry Genius XL ist das größte Modell aus der ActriFry Genius Serie. Der Garraum hat ein Fassungsvermögen von 1,7 Kilogramm. Damit lassen sich ohne Probleme große Portionen auf einmal zubereiten. Allerdings sind die Maße des Geräts auch im XL-Format: 47 Zentimeter tief, 32 Zentimeter breit und 26 Zentimeter hoch. Die benötigte Stellfläche muss also etwas größer sein und sollte auch gleich neben einer Steckdose liegen, denn das Kabel (inklusive Stecker) ist mit rund 94 Zentimetern relativ kurz.

Optisch macht die ActiFry Genius einen sehr guten und stabilen Eindruck. Das Gehäuse ist aus Hartplastik und in der Farbe Weiß gehalten. Das digitale Bedienfeld hebt sich kontrastreich in Schwarz ab. Der Deckel verfügt zudem über ein großes Sichtfenster.

Im Lieferumfang enthalten ist auch ein kleines Heft mit neun Rezepten (plus Hinweis auf die ActiFry App für weitere Rezepte), eine bebilderte kurze Bedienungsanleitung mit Gartabelle sowie ein Dosierlöffel.

Handhabung und Funktionen

Die ActiFry Genius XL bietet neun automatische Menüprogramme an. Auf dem Bedienfeld sind diese Programme mit leicht verständlichen Symbolen abgebildet. Dadurch wird die Bedienung einfach. Man muss nur noch die Zutaten in den Garbehälter geben und das gewünschte Programm auswählen. Die Garzeit, Temperatur und wann sich der Rührarm in Bewegung setzt, passt das Gerät von selbst an.

DIE AUTOMATISCHEN GARPROGRAMME:

1. Pommes
2. Panierte Snacks
3. Frittierte Snacks
4. Teigrollen
5. Frikadelle mit Fleisch- und Gemüse
6. Hähnchen
7. Wok
8. Internationale Gerichte
9. Desserts

Im Prinzip funktioniert das auch sehr gut. Der Rührarm schiebt die Lebensmittel in einer gleichmäßigen Bewegung vor sich her, und das unabhängig von der eingefüllten Menge. Selbst bei 1000 Gramm Tiefkühlpommes geriet der Rührarm nicht ins Stocken. Das haben wir bei anderen Heißluftfritteusen auch schon anders erlebt.

Die Heißluftfritteuse ActiFry Genius XL von Tefal im Test
Foto: Melinda Rachfahl
Die verständlichen Symbole sorgen für eine einfache Bedienung. Durch das Sichtfenster hat man alle Zutaten stets im Blick.

Was die Zubereitungszeit betrifft, so mussten wir diese vielfach manuell anpassen. Bei größeren Portionen haben wir die Garzeit häufig verlängert. Beispielsweise zeigt die ActiFry Genius beim Starten des Programms für Pommes eine einprogrammierte Garzeit von 29 Minuten an. Bei 1000 Gramm tiefgekühlten Pommes im Wellenschnitt-Format haben wir die Zeit jedoch auf 37 Minuten erhöht. Alle Pommes sind aber nach der Zeit gleichmäßig gar und knusprig geworden.

Besonders interessant klang das Programm „Wok“. Also haben wir eine große Menge (ca. 1000 Gramm) Gemüse in gleich große Stücke geschnitten und mit einem Dosierlöffel Öl und 150 ml Wasser in den Garbehälter gegeben. Das Endergebnis war geschmacklich in Ordnung. Die Zubereitungszeit betrug jedoch weit mehr als 30 Minuten. Mit einem „echten“ Wok sind wir viel schneller.

Neben den automatischen Programmen kann die ActiFry Genius auch im manuellen Modus betrieben werden. Gartemperatur (von 70-220°C) und Garzeit sind hier frei wählbar. Damit können z.B. Brötchen aufgebacken werden. Hier lohnt sich ein Blick auf die Tefal-Website. Denn im Gegensatz zur mitgelieferten Bilderanleitung findet man dort eine ausführlichere Anleitung. So erfährt man hier, dass die Brötchen nach der Hälfte der Garzeit gewendet und umpositioniert werden sollen. D.h., Brötchen, die sich in der ersten Hälfte der Garzeit im unteren Teil des Behälters befinden, werden in der zweiten Hälfte der Garzeit in den oberen Teil gelegt.

Bei allen Zubereitungsvorgängen liefert der transparente Deckel gute Dienste. Er ist sehr groß, so dass man alle Zutaten immer gut im Blick hat. Positiv ist auch, dass das Gerät sofort den Garvorgang stoppt, wenn der Deckel geöffnet wird.

Am Ende des Garprozesses ertönt ein kurzer Signalton. Dieser ist aber, im Gegensatz zur Betriebslautstärke der ActiFry, so leise, dass man ihn nicht hört, wenn man nicht gerade daneben steht.

Ausgewählte Zubereitungsbeispiele

Hähnchen aus der Heißluftfritteuse Tefal ActiFry Genius XL
Hähnchenflügel haben wir im Programm 6 zubereitet. 10 Stück waren in der vorprogrammierten Zeit von 22 Minuten gar. Geschmacklich sind sie sehr gut geworden, außen knusprig, innen saftig.
Foto: Melinda Rachfahl, Foodstyling: Livia Rachfahl
Frühlingsrollen aus der Heißluftfritteuse Tefal ActiFry Genius XL
Auch die Zubereitung von Frühlingsrollen ging schnell und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Mit dem Garprogramm 4 waren die 10 kleinen Teigrollen in 20 Minuten fertig.
Foto: Melinda Rachfahl, Foodstyling: Livia Rachfahl
Pommes frites aus der Heißluftfritteuse Tefal ActiFry Genius XL
Die Zubereitung von Pommes funktioniert auf Knopfdruck: Einfach die gewünschte Menge in den Behälter schütten, Programm 1 auswählen, die Zeit anpassen (wir haben 37 Minuten gewählt) und die ActiFry starten. Das Ergebnis sind knusprige Pommes, außen kross, innen weich.
Foto: Melinda Rachfahl, Foodstyling: Livia Rachfahl
Apfeltaschen aus der Heißluftfritteuse Tefal ActiFry Genius XL
Tiefgekühlte Apfeltaschen aus der Heißluftfritteuse? Es hat funktioniert, das Ergebnis ähnelte dem Aufbacken im Backofen, nur dass wir bei der ActiFry auf das Vorheizen verzichten konnten.
Foto: Melinda Rachfahl, Foodstyling: Livia Rachfahl

Reinigung

Die Reinigung der ActiFry geht schnell und einfach. Deckel, Rührarm, Gargutbehälter inklusive Griff sowie Filter sind mit einem Handgriff abnehmbar und zudem für den Geschirrspüler geeignet. Wir haben alle Teile meistens per Hand gespült. Das funktioniert auch einwandfrei. Selbst Lebensmittelreste, die sich in den Hohlräumen unter dem Rührarm festgeklemmt hatten, lassen sich unter fließendem Wasser gut ausspülen.

Unser Fazit

Die Tefal ActiFry Genius XL ist eine leicht zu bedienende Heißluftfritteuse, die aufgrund ihrer Größe problemlos auch große Portionen zubereitet. Besonders Pommes frites und auch Hähnchen gelingen in der ActiFry Genius XL hervorragend und das auch ohne bzw. mit sehr wenig Öl. Die Pommes werden kross und innen weich, die Hähnchen knusprig und dennoch saftig. Dagegen konnte uns die Zubereitung von Gemüse weniger überzeugen. Obwohl die ActiFry einfach zu bedienen ist, benötigt man ab und zu ein paar Tipps zum Platzieren der Zutaten im Garbehälter, besonders wenn „One-Pot“- Gerichte zubereitet werden. Hier wäre es von Vorteil, gleich eine detailliertere Anleitung mitzuliefern. So mussten wir uns die Informationen erst auf der Website und in der zugehörigen App zusammensuchen.

von Livia Rachfahl