Der neue Kleinwagen Ford KA+

Die Nachfrage nach Kleinwagen in Großstädten wächst. Aber auch als Zweit- oder Drittfahrzeug ist ein Kleinwagen gefragt. Der Ford KA, der damals ein Gemeinschaftsprojekt mit Fiat war, wurde bis zu seiner Einstellung im Mai 2016 rund 1,9 Millionen Mal verkauft. Nach 20 Jahren ist nun die Geschichte des Ford KA zu Ende. Der neue Ford KA+ startet im November 2016 mit einem attraktiven Verkaufsangebot von 9.990 Euro und er ist ein völlig anderes Fahrzeug als der alte Ford KA.

Bereits seine äußere Erscheinung verspricht Fahrspaß pur. Das fünftürige Schrägheckmodell basiert auf der B-Plattform vom Ford Fiesta und bietet genügend Platz für fünf Personen. Sein Karosserie-Design zeichnet sich durch den hoch angebrachten Trapezgrill und seine seitlichen Scheinwerfer aus. Akzente wie in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger, Türgriffe und Außenspiegel sowie eine zweigeteilte Heckschürze mit dunklem Einsatz unterstreichen die Ausstrahlung des Ford KA+.

Der Kofferraum mit 270 Litern ist für einen Kleinwagen ausreichend. Wenn nur zwei Personen verreisen, kann die Rückbank (60/40 geteilt) zusätzlich umgeklappt werden und der Kofferraum wird vergrößert. Die Instrumente sind übersichtlich angeordnet und ein sogenanntes „Geheimfach“ (es befindet sich seitlich im Instrumententräger und kann nur erreicht werden, wenn die Fahrertür geöffnet ist) schützt vor Diebstahl. Insgesamt sind 21 Ablagefächer für kleinere Gegenstände im Innenraum vorhanden. Auch bei diesem kleinen Kompaktfahrzeug darf das Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC mit AppLink nicht fehlen.

Neben acht Außenfarben bietet Ford den KA+ in zwei Ausstattungsversionen an. Als Basisversion den Ford KA+ mit 51 kW (70 PS) und in der etwas gehobenen Ausstattung der Ford KA+ Cool & Sound mit 63 kW (85 PS). Bereits die Basisversion ist mit Berganfahr-Assistent, elektrischen Fensterhebern, Ford Easy Fuel Komfort-Tankverschluss mit Fehlbetankungsschutz für 9.990 Euro gut ausgestattet.

Bei meinen Testfahrten war ich mit dem neuen 1,2 Liter Duratec-Benzinmotor flott unterwegs und konnte vorn wie hinten bequem sitzen. Dank eines geringen Geräuschpegels im Innenraum war eine Unterhaltung mit meinem Beifahrer sehr angenehm. Sein Benzinverbrauch wird von Ford mit 5,0 Liter auf 100 Kilometer und mit einer CO2-Emission von 114 Gramm pro Kilometer angegeben. Der Ford KA+ ist ein Cityflitzer und nicht nur als Zweit- oder Drittwagen geeignet.

Wer sich bis zum 31. Dezember 2016 für einen Ford KA+ entscheidet, erhält ohne Aufpreis beim Ford KA+ zusätzlich ein Audiosystem und beim Ford KA+ Cool & Sound zusätzlich 15 Zoll-Leichtmetallräder.

von RR