Ford fährt weiter auf der Erfolgsspur in Deutschland

Mitte November 2015 präsentierte Ford in einer Road Show neben den aktuellen Verkaufszahlen auch einige weiterentwickelte Fahrzeuge, wie den Ford S-MAX, Ford Galaxy, Ford EcoSport, Ford Mustang. Auch der neue Ford Mondeo mit Bi-Turbo-Diesel oder 1,0-Liter-EcoBoost-Motor mit intelligentem Allradantrieb stand im Fokus der Roadshow.

Reinhard Zillessen, Direktor Marketing der Ford Werke GmbH, zeigte sich sehr erfreulich über die aktuellen Verkaufszahlen in Deutschland. Im Oktober 2015 konnte Ford 20.514 PKW-Neuzulassungen verbuchen (ein Plus von 11,6 Prozent zum Vorjahr) und im Bereich der Nutzfahrzeuge verkaufte Ford ebenfalls im Oktober 3.400 Einheiten, das waren 1.200 Fahrzeuge mehr als geplant. In Richtung aktuelle Abgasmanipulation erklärte Zillessen: „Ford verwendet keine Motor-Software ‚Defeat Devices’, die erkennen kann, ob ein Fahrzeug auf dem Rollen-Prüfstand steht und die Emissionswerte in unzulässiger Weise beeinflusst. Unsere Kunden bekommen keine Mogelpackungen.“

Aber lassen Sie mich zum Fahrzeug Ford Mondeo kommen, das ich für Rotierende Seiten in verschiedenen Varianten getestet habe. Im neuen Ford Mondeo steht ab sofort der preisgekrönte Dreizylinder 1,0-Liter-EcoBoost Motor mit 92 kW (125 PS) zur Verfügung. Weiterhin wurde das Angebot um zwei neue Ausstattungslinien „Business Edition“ und „Vignale“ ergänzt, die Ausstattungslinien Trend und Titanium bleiben weiterhin bestehen. Ford weiß, dass auch zusätzlich zu den normalen Fahrzeugen ein umweltfreundliches Auto angeboten werden muss und so gibt es jetzt auch einen Ford Mondeo Hybrid. Angetrieben werden die Mondeo Modelle mit Vorderradantrieb und ab sofort auch wieder beim Mondeo (mit 150 PS oder 180 PS) mit einem Allradantrieb 2.0 (AWD).

Angeboten wird der Ford Mondeo als Limousine und als Turnier in einer Länge von 4.867 Millimeter, einer Breite von 2.121 Millimeter und einer Höhe von 1.482 Millimeter. Der Mondeo Turnier besitzt durch seine Dachreling eine Höhe von 1.501 Millimeter. Der Innenraum ist aufgeräumt und entsprechend der Ausstattungslinie komfortabel eingerichtet. Der Fahrer sitzt bereits in der Grundausstattung „Trend“ sehr bequem und kann sich über ein großzügiges Platzangebot freuen. Wie alle modernen Fahrzeuge besitzt auch der Ford Mondeo ein innovatives Kommunikations- und Entertainmentsystem (Ford SYNC2), das ab der Ausstattung „Titanium“ zum serienmäßigen Lieferumfang zählt. Das Ford SYNC 2 ist in das Audiosystem CD integriert und wird über das 20,3 Zentimeter große Touchscreen bedient. In dieser Ausstattungslinie verfügen Fahrer und Beifahrer über beheizbare Sportsitze. Der Mondeo in der Business Edition startet ab 27.850 Euro und verfügt bereits über eine Heizfunktion der Frontscheibe.

Als erstes Testfahrzeug fuhr ich den Ford Mondeo mit einem EcoBoost-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum und einer Leistung von 92 kW (125 PS) und 170 Nm, also den neuen Dreizylinder mit Sechsgang-Getriebe. Der Normverbrauch liegt bei 5,2 (Limousine) und 5,3 Liter (Turnier) auf 100 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h und ist für die Limousine mit einem Leergewicht von 1.455 Kilogramm für die Nutzung im normalen Fahrbetrieb ausreichend. Wer einen schnelleren Mondeo haben möchte, der muss zum stärkeren Motor, den 2,0 I EcoBoost mit 6-Gang-Automatik und Start-Stopp-System, greifen. Dieser Motor leistet 176 kW (240 PS) und beschleunigt von Null auf 100 km/h in 7.9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 235 km/h. Natürlich bietet Ford den Mondeo auch in der umweltfreundlichen Variante an. Der 2,0 I Hybrid mit PowerShift-Automatik leistet 140 kW (187 PS) und beschleunigt in 9,2 Sekunden von Null auf 100 km/h. Sein Verbrauch in der Stadt ist mit 2,8 Liter Benzinverbrauch und einer Co2 Emission von 99 Gramm pro Kilometer werksseitig angegeben. Seine Fahrleistungen haben mich ebenfalls sehr überzeugt.

Resultat meiner ersten Testfahrten bei der Herbst-Roadshow mit dem Ford-Mondeo: Wer es sich finanziell leisten kann, sollte sich auf den Mondeo Hybrid mit Benzin-und Elektroantrieb, der auf der Ausstattungslinie Titanium aufbaut, konzentrieren. Optisch ist er von den anderen Mondeo Modellen nur an den Hybrid-Schriftzügen zu unterscheiden. Er besitzt einen leistungsstarken Motor und eine sehr gute Serienausstattung. Im Vergleich zu den Wettbewerbern ist der Mondeo Hybrid mit 35.475 Euro zwar kein Schnäppchen, aber konkurrenzfähig.

von RR