Hyundai Geschäftsführer Markus Schrick im Interview

Alle zwei Jahre findet die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main statt, so auch 2015. Hier präsentiert sich fast die gesamte Autoindustrie. Sie wirbt um die besten Fahrzeugvisionen und die besten alltagstauglichen Fahrzeuge bei Journalisten wie bei den Auto-Enthusiasten aller Generationen. Genau hier ist der richtige Platz, um sich mit Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland, zu einem Interview zu verabreden.

Rotierende Seiten: Was wird bei Hyundai unter Mobilitäts-Philosophie verstanden?

Markus Schrick: Design, Qualität und Wertigkeit sind die Grundsäulen der Marke Hyundai. Auf der IAA wollen wir die Menschen mit unseren Modellen begeistern und mit unserem gesamten Auftritt die Sympathie für unsere Marke stärken. Die Basis unserer Leistung sind die Sicherstellung von Mobilität und die Emotionalität. Das hat uns auch zum Einstieg in den Motorsport motiviert. Hier begeistern wir seit 2014 tausende von Menschen bei der Word Rallye Championship und beim legendären 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Ich selbst sitze beim 24 Stunden Rennen hinter dem Steuer. Wir haben dort die Möglichkeit, mit den Menschen direkt in Kontakt zu kommen. Die Besucher können unserem Team vor Ort Fragen stellen und sich intensiv mit der Marke beschäftigen. Bei Hyundai geht es also vor allem um Emotionalität und Begeisterung, aber auch um Leistung und Fahrspaß.
Zusammengefasst: Mobilität bedeutet für uns, unsere Kunden von A nach B zu bringen, sie aber auch emotional für die Marke zu begeistern.

Rotierende Seiten: Welche Innovationen plant Hyundai aktuell?

Markus Schrick: Hyundai ist der weltweit erste Hersteller, der seit 2013 ein Brennstoffzellen-Fahrzeug, den ix35 Fuell Cell in Serie produziert. In Deutschland wird die innovative Technologie für Endkunden für 65.450 Euro zum Kauf angeboten, europaweit wird er bereits in 11 Ländern angeboten. Aber die Vision einer emissionsfreien Mobilität endet nicht beim ix35 Fuell Cell.
Im Rahmen unserer neuen Performance Marke N stellen wir den Hyundai N 2025 Vision Grand Turismo vor. Ein Konzeptfahrzeug, das für das Playstation Spiel Grand Turismo entwickelt wurde, steht mit einer Gesamtleistung von 884 PS auf dem Messestand. Generiert wird diese Leistung aus einem Brennstoffzellen-Antrieb und einem zusätzlichen Hochleistungskondensator. Das Fahrzeug verbindet also Umweltfreundlichkeit mit Motorsportattributen.

Apropos N-Performance: Wir präsentieren hier auf der IAA noch ein weiteres spannendes Konzeptfahrzeug und den neuen i20 WRC, ein Prototyp des Rallyewagens, der 2016 in der Rallye-Weltmeisterschaft starten wird.

Das zweite Konzeptfahrzeug ist der Hyundai RM15. Das Fahrzeug auf Basis des Veloster besitzt einen Mittelmotor und leistet 300 PS und liefert einen Ausblick auf künftige Serienmodelle der Marke N.

Rotierende Seiten: Alle Reden von einer Absatzkrise. Wie sieht das bei Hyundai aus?

Markus Schrick: Hyundai ist in Deutschland und Europa sehr gut aufgestellt. Wir sind hier in den vergangenen Jahren kontinuierlich und nachhaltig gewachsen. Allein im Jahr 2014 haben wir rund 100.000 Fahrzeuge verkauft, das sind 3,3 Prozent Marktanteil. Damit zählt Hyundai zu den drei stärksten Importmarken in Deutschland. Wir überzeugen unsere Kunden durch ein attraktives Design, hervorragende Qualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Überzeugend ist auch unsere 5-Jahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Hyundai ist damit für die Zukunft gut aufgestellt.

Rotierende Seiten: Hyundai und Sie persönlich engagieren sich im gesellschaftlichen Leben. Vor kurzem stellten wir die Vertragsverlängerung mit der Caritas Deutschland vor. Was begeistert Sie in Ihrer gesellschaftlichen Arbeit am meisten?

Markus Schrick: Ich vertrete den Standpunkt, wer sich gesellschaftlich in einer Firma engagiert, sollte das auch als Privatperson tun. Ich gehe zum Beispiel im Rahmen unseres europaweiten Projektes Skills for the future in Schulen (Klassen 7 bis 10) und unterstütze die Schüler bei der richtigen Berufswahl. Außerdem bieten wir immer wieder Praktika und Werksstudententätigkeiten in unserem Unternehmen an. Darüber hinaus engagiere ich mich in meiner Kirchengemeinde und bin seit Januar 2014 Gründungsmitglied des Rotary Clubs Frankfurt Main Skyline.

Rotierende Seiten: Was sollte Rotary unternehmen, um den Nachwuchs zu sichern?

Markus Schrick: In der Arbeitswelt generell und in der Autoindustrie noch spezieller, müssen wir rechtzeitig unseren Nachwuchs sichern. Wir wollen unsere Praktikanten und Werksstudenten frühzeitig für unser Unternehmen und unsere Marke begeistern und sie an uns binden. Das sollte auch für Rotary gelten. Wer bereits bei den Rotaractern seit Jahren aktiv ist, sollte auch bei Rotary übernommen werden.

Rotierende Seiten: Was wünschen Sie sich persönlich?

Markus Schrick: Ich bin mit Herz und Seele bei Hyundai tätig und es würde mich freuen, wenn das auch noch einige Jahre so bleiben würde. Als Familienmensch verbringe ich meine Freizeit mit meiner Familie. Dann sehe ich meinen Kindern gern beim Eishockey zu oder, wenn es die Zeit erlaubt, spiel ich selbst mit. Ansonsten halte ich mich als leidenschaftlicher Sportler mit Laufen und Schwimmen fit. Ein spezielles Hobby ist der Motorsport und meine Liebe zu alten Autos (Oldtimer).

Rotierende Seiten: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg.