Die neue Volkswagen Passat- Offensive

Volkswagen präsentiert den neuen Passat GTE mit 218 PS und Plug-In-Hybridantrieb (PHEV) sowie den neuen Passat Alltrack mit 240 PS und serienmäßigem Allradantrieb 4MOTION. Das Interessante an beiden Modellen ist der Einstiegspreis. Der Passat Variant GTE mit 218 PS kostet ab 45.250 Euro und der Passat Alltrack mit 220 PS steht ab 42.575 Euro bei den Volkswagen-Händlern.

Aber was unterscheidet beide Fahrzeuge voneinander und welche Zielgruppe spricht Volkswagen an? Dieser Frage wollte ich bei beiden Internationalen Fahrpräsentationen nachgehen.

Design

Optisch unterscheiden sich die beiden Modelle nur durch kleine Details. Der Passat GTE besitzt in der Frontpartie eine spezifische Chrom-Kühlergrillmaske mit einem zusätzlichen blauen Streifen. Hier steht die blaue Farbe für „E-Mobilität“. Zusätzlich sorgt ein c-förmiges Tagfahrlicht für das Erkennungsmerkmal aller Volkswagen Elektro- und Plug-In-Hybridmodelle. Natürlich darf ein Schriftzug GTE vorn, seitlich und auch hinten nicht fehlen.

Beim Passat Alltrack hingegen wurde neben den Alltrack-Schriftzügen mehr Wert auf einen leichten Triebwerk-Unterfahrschutz gelegt. Zusätzlich wurden die Stoßfänger, Nebelscheinwerfer und die integrierten Trapezblenden der Abgasanlage neu gestaltet.

Innenausstattung

Der Innenraum bei den beiden Variant Modellen ist komfortabel ausgestattet und die Insassen genießen in beiden Fahrzeugen eine angenehme Raumatmosphäre. Wiederum kleine Details unterscheiden hier die zwei Modelle.

Der GTE besitzt im Kombiinstrument ein Powermeter und das Infotainmentsystem „Composition Media“ wurde auf die Funktionen des Plug-In-Hybridantriebes zugeschnitten. Auch hier sind die GTE spezifischen Merkmale wie blaue Ziernähte, blaue Ambientebeleuchtung und zahlreiche GTE-Logos eingebracht.

Der Passat Variant Alltrack legt hingegen mehr Wert auf eine Inneneinrichtung mit gebürstetem Edelstahl, eine robuste Pedalerie, Komfortsitze mit Alcantara und einem Offroad-Informationssystem im Infotainment-Menü.

Fahrleistung

Der Umwelt zuliebe fährt der Passat GTE mit einer Systemleistung von 160 kW (218 PS). Diese Systemleistung setzt sich zusammen aus dem 1,4 Liter TSI Motor mit 115 kW (156 PS) und dem Elektromotor von 85 kW (115 PS). Der maximale Drehmoment liegt bei 400 Newtonmeter und erreicht mit beiden Motoren eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Im reinen E-Betrieb erreicht der GTE eine Geschwindigkeit von 130 km/h mit einer Reichweite von 50 Kilometer. Der Passat Variant GTE sprintet mit seinem 6-Gang-Doppelkupplunsggetriebe von Null auf 100 km/h in 7,6 Sekunden.

Der Passat Alltrack bietet vier Motorisierungen zwischen 340 und 500 Newtonmeter an. Ein Turbobenziner (TSI) mit 162 kW (220 PS) und drei Turbodieselmotoren (TDI) mit 110 kW (150 PS), 140 kW (190 PS) und einen starken 176 kW (240 PS). Je nach Fahrleistung stehen 6-Gang-Schaltung oder ein automatisches Schaltgetriebe zur Verfügung. Hervorzuheben beim Alltrack ist der permanente Allradantrieb 4MOTION. Darüber hinaus bietet der TSI mit 220 PS und der TDI mit 240 PS eine Zusatzfunktion XDS+ an. Dieses System optimiert das Lenkverhalten beim Herausbeschleunigen aus Kurven. Der Volkswagen Passat Alltrack wird auch in der Zukunft eine Hybridisierung erfahren.

Fahrkomfort

Der Passat Variant GTE kommt im Herbst 2015 auf den europäischen Markt. Meine ersten Testfahrten zeigten, dass der GTE über einen tollen Fahrkomfort verfügt. Dieser Komfort wird unterstützt durch die Betriebsmodi wie „E-Mode“, „Hybrid“, „Battery Charge“ und „GTE“. Volkswagen bezeichnet den GTE als Hightech-Flaggschiff und ein solches Flaggschiff hat dementsprechend auch zahlreiche spezifische Ausstattungen an Bord, die bereits zur Serienausstattung gehören. Darunter z.B. die City-Notbremsfunktion, das Front Assist und der ParkPilot für den Front- und Heckbereich.

Der Passat Variant Alltrack ist sicher nicht nur für den Geländeeinsatz produziert worden, denn mit der serienmäßigen Fahrprofilauswahl wie „Eco“, „Comfort“, „Normal“, „Sport“ und „Individual“ entwickelt das Fahrzeug auch auf Autobahnen, Landstraßen oder im Gelände eine sehr gute Fahrleistung. Auf Knopfdruck werden die relevanten Fahr- und Assistenzsysteme mit dem gewählten Programm abgestimmt. Eine spezielle Eigenschaft des Alltrack ist seine Zugkraft mit 2.200 Kilogramm. Mit dem neuen Trailer Assist rangiert der Fahrer vorwärts wie rückwärts sehr komfortabel. Im Offroad-Einsatz gewährsleistet eine erhöhte Bodenfreiheit von 27,5 Millimeter und der neue Unterfahrschutz ein sicheres Fahren.

Fazit

Beide Modelle haben überzeugt. Gute Fahreigenschaften sind mit starken Fahrleistungen verbunden. Der Fahrkomfort wird bei beiden Modellen groß geschrieben. Bemerkenswert ist der hohe Kaufpreis. Damals war der Verkaufspreis scheinbar dem Volk verpflichtet, eben ein Volkswagen. Heute steht der Passat GTE oder Alltrack für eine Zielgruppe zur Verfügung, die sich der Geschäftstätigkeit, der Förderung des Umweltbewusstseins oder einer speziellen Freizeitgestaltung verschrieben haben.

von RR