Marc Mielau im Interview

Im Januar 2015 eröffnete in Berlin die Wanderausstellung „Inside Rolls-Royce“ im BMW-Haus am Kurfürstendamm. Für Rotierende Seiten Anlass, mit dem General Manager Marketing von Rolls-Royce Motor Cars ein Interview zu führen.

Rotierende Seiten: Sie haben 1992 an der Hochschule der Künste Berlin (HdK) Industrial Design studiert und 1996 mit einem Diplom abgeschlossen. War es für Sie eine besondere Freude die Ausstellung, wenige Meter von Ihrer alten Studieneinrichtung, zu eröffnen?

Marc Mielau: Absolut, meine Zeit in Berlin und das Studium an der HdK waren für die Entwicklung meiner Persönlichkeit und meiner Karriere sehr prägend. Die Stadt ist für mich mit ihrer Kreativität und Weltoffenheit immer eine Quelle der Inspiration und Synonym für permanenten Wandel. Insofern macht es mich besonders stolz, nach vielen Jahren etwas Unerwartetes zurückzubringen, die Berliner zu überraschen und zur Vielfalt der Stadt beizutragen. „Inside Rolls-Royce“ ist ein Markenerlebnis der besonderen Art. Es ist bunt, interaktiv, inspirierend und einzigartig. Ganz wie Berlin. Wir freuen uns, dass wir die Besucher der Ausstellung mit unserer Leidenschaft für diese außergewöhnliche Marke faszinieren konnten und viele neue Rolls-Royce Enthusiasten gewonnen haben.

Rotierende Seiten: In welchen Ländern werden die nächsten Ausstellungen zu sehen sein?


Marc Mielau: Als britische Marke und Ikone war es für uns eine Selbstverständlichkeit, das Konzept von „Inside Rolls-Royce“ erstmals in London zu präsentieren. Nach dem überraschend großen Erfolg wurden wir darin bestätigt, die Ausstellung in weiteren Metropolen der Welt zu zeigen, um eine breite und internationale Öffentlichkeit für die Marke begeistern zu können. Insofern lag es nahe, als nächste Station unseren „zweiten Heimatmarkt“ Deutschland und damit Berlin zu wählen. Diesen Monat wird die Ausstellung in Dubai zu sehen sein, gefolgt von Shanghai und weiteren Stopps in China. Die amerikanischen Kunden haben die Möglichkeit, uns im Mai in Los Angeles zu besuchen. Aufgrund der hohen Nachfrage bin ich aber davon überzeugt, noch in weiteren Städten zu gastieren, bevor die Ausstellung ihren Abschluss im „Home of Rolls-Royce“ in Goodwood findet. Am besten kann man die Entwicklung unter www.insiderolls-royce.com verfolgen.

Rotierende Seiten: Warum stellen Sie der Öffentlichkeit die einzelnen Produktionsschritte eines Rolls-Royce vor, wo Sie doch eine einzigartige Käuferschicht haben?

Marc Mielau: Anfang 2014 gab es im britischen Fernsehen eine gleichnamige Dokumentation über die Entstehungsgeschichte eines ganz besonderen Rolls-Royce, sozusagen ein Blick hinter die Kulissen unserer Manufaktur in Goodwood. Die öffentliche Resonanz war überwältigend. Die Leute wollten mehr wissen: über das Design, die Entwicklung, die Materialauswahl, das Kunsthandwerk, aber insbesondere über die Passion der Menschen, die einen Rolls-Royce zum Leben erwecken. Auch die einzigartigen Geschichten unserer Kunden und deren automobiler Träume waren von großem Interesse. Somit haben wir uns entschieden, die Essenz unserer Marke und unserer Produkte zu destillieren und einzeln erlebbar zu machen. Für unsere Kunden, aber auch – erstmals in der Geschichte von Rolls-Royce – kostenlos für eine breite Öffentlichkeit. Und die Rechnung geht auf. Wenn die Besucher die Möglichkeit haben, die Summe der Details zu verstehen, können sie einen Rolls-Royce auch als „Gesamtkunstwerk“ entsprechend würdigen.

Rotierende Seiten: Was dürfen wir von Rolls-Royce Motor Cars in den nächsten Monaten noch erwarten?

Marc Mielau: Grundsätzlich sollten Sie von uns das Unerwartete erwarten! Ob unser überraschend dynamisches Fastback Coupe, der Rolls-Royce Wraith, der außergewöhnliche Serenity Phantom, der kürzlich auf den Genfer Automobilsalon vorgestellt wurde oder die interaktive Spirit of Ecstasy, die bei „Inside Rolls-Royce“ zum Einsatz kommt. Alle Beispiele zeigen ganz anschaulich, dass Rolls-Royce eine progressive Marke ist die gerne mit den Grenzen des Vorstellbaren und Machbaren spielt.

Rotierende Seiten: Sie sind sehr interessiert an Fragen der Zukunft. Was verstehen Sie darunter?

Marc Mielau: Ich bin grundsätzlich fasziniert vom gesellschaftlichen und technischen Wandel. Ich mag es, Dinge aktiv zu gestalten, was wahrscheinlich in meinen Wurzeln als Designer begründet ist. Inhaltlich folge ich hier Peter Drucker, einem US-amerikanischen Ökonom, der einmal gesagt hat „The best way to predict the future is to create it“ (zu deutsch „Der beste Weg, die Zukunft vorherzusagen ist es, sie selbst zu gestalten“). Und hierzu muss man in erster Linie die richtigen Fragen stellen.

Rotierende Seiten: Was wünschen Sie sich persönlich?

Marc Mielau: In meinen Wünschen bin ich bescheiden. Neben Gesundheit und einem weiterhin glücklichen Familienleben wünsche ich mir auch in Zukunft beruflich spannende Herausforderungen mit Relevanz und Tragweite.

Rotierende Seiten: Vielen Dank für das Interview.

Marc Mielau, General Manager Marketing von Rolls-Royce Motor Cars, Foto: Rolls-Royce Motor Cars

Foto: Rolls-Royce Motor Cars
Marc Mielau, General Manager Marketing von Rolls-Royce Motor Cars, eröffnete in Berlin die Wanderausstellung „Inside Rolls-Royce“ im BMW-Haus am Kurfürstendamm.
Grand Opening Rolls-Royce Studio am Kurfürstendamm Berlin: Moderatorin Tanja Bülter (vorn im Bild), Marc Mielau (vorn im Bild), Moderatorin Annabel Mandeng und Moderator Alexander Mazza. Foto: Rolls-Royce Motor Cars

Foto: Rolls-Royce Motor Cars
Grand Opening Rolls-Royce Studio am Kurfürstendamm: Moderatorin Tanja Bülter (vorn im Bild), Marc Mielau (vorn im Bild), Moderatorin Annabel Mandeng und Moderator Alexander Mazza.

Interview: RR