Range Rover Evoque – eine Testfahrt durch die Bundeshauptstadt

Jaguar und Land Rover, zwei Marken die in England groß geworden sind, gehören seit 2008 dem Mutterkonzern TATA aus Indien. Seit 2010 gehen die Absatzzahlen und Gewinne der beiden Premium-Marken aus Großbritannien Jahr für Jahr nach oben. Die Leser der Fachzeitschrift „auto motor und sport“ wählten u.a. den Range Rover Evoque zum „ Best Cars 2015“ in der Kategorie „SUV“. Für uns Anlass, den Range Rover im Berliner Stadtleben zu testen.

Design und Ausstattung

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2011 bekam der Range Rover Evoque mehr als 160 internationale Auszeichnungen, vorwiegend in der Kombination Design und Handwerkskunst im Innenraum. Der fünftürige Range Rover Evoque sorgt mit seinem modernen Design für Aufsehen. Besonders auffällig ist die Frontpartie. Der Kühlergrill in Santorini Black, die tiefer gezogene Frontschürze mit modifizierten Nebelscheinwerfereinfassungen sowie die schmalen Scheinwerfer mit Abblendautomatik, stehen für sich. Der Innenraum ist gekennzeichnet durch die hochwertigen Lederbezüge, beleuchtete Einstiegsleisten, Multimediasystem mit 8-Zoll-Touchscreen und DVD-Videosystem. Das Hybrid-TV, die hinteren Passagiere sehen das Bild in den eingebauten TV-Geräten in den Kopfstützen, ist ein weiteres Feature für mitfahrende Passagiere. Das vorhandene Panorama Dach lässt den Innenraum größer und luxuriöser wirken. Der ausreichende Kofferraum von 575 Liter kann durch Umklappen der Rücksitze auf 1445 Liter Gepäckraumvolumen komfortabel erweitert werden.

Motor und Fahrkomfort

Land Rover, als Produzent des Range Rover Evoque, baute den Kompakt SUV als Premiumfahrzeug vorwiegend für den Stadtverkehr. Trotzdem sind die Antriebs- und Assistenzsysteme auch für Fahrten abseits der Straße zuverlässig im Einsatz. Der 2,2-Liter-Turbodiesel mit seinen 190 PS und kombiniert mit seinem 9-Gang-Automatikgetriebe bewegt die 1,6 Tonnen (Leergewicht) bequem auf Landstraßen, Autobahnen oder auf unbefestigten Waldwegen. Der 4,3 Meter lange Evoque verschafft durch sein Fahrwerk eine gute Fahrdynamik und lässt das Fahrzeug in jeder Situation gut händeln. Der Testverbrauch des 195 Km/h schnellen Fahrzeugs lag mit 10,4 Litern gegenüber dem Normwert von 7,2 Litern im Stadtverkehr (Werksangabe), für mich eine Spur zu hoch.

Fazit

Der Range Rover bietet mit seinen Traktions- und Stabilitätssystemen ein hohes Maß an Sicherheitsanforderungen. Das Design und die Innenausstattung entspricht einem Premiumfahrzeug, das sich hinter BMW & Co nicht zu verstecken braucht. Fahrten in der Stadt sind durch das Hybrid-TV oder mit einem Blick durch das Panoramadach für die Passagiere sehr entspannend. Der Basispreis des Evoque SD4 in der Ausstattungsvariante Prestige liegt bei 47.470 Euro und kann wie beim Testfahrzeug schnell auf 70.000 Euro anwachsen.

Fakten des Range Rover Evoque 2.2 SD4 4WD5 Door Prestige

Zulassung: 26.11.2014
Basispreis: 47.470 Euro
Testwagenpreis: 69.340 Euro
Autotyp: Kompakt-SUV
Motor: 2,2 Liter-Turbodiesel 140 kW/ 190 PS mit 420 Nm und 9-Gang-Automatikgetriebe mit Start-Stopp-System
Antriebsart: Permanenter Allradantrieb mit Haldex-Hinterachsdifferenzial
Abmaße 4.355 mm lang; 2.090 mm breit; 1.635 mm hoch
Tankinhalt: 60 Liter Diesel
Verbrauch: 7,2 Liter auf 100 Kilometer (innerstädtisch laut Werksangabe)
Co2-Emission: 159 g pro Kilometer

von RR