„Camel Up“ zum Spiel des Jahres 2014 gekürt

Das von Spielefans mit Spannung erwartete Geheimnis wurde gelüftet: Camel Up vom Verlag eggertspiele ist das Spiel des Jahres 2014.

Das turbulente Familienspiel, bei dem die Spieler auf den Rennausgang von Kamelen wetten, überzeugte die Jury. In ihrer Begründung heißt es: „‚Camel Up‘ ist ein Familienspiel par excellence. Durch seine eingängigen Regeln sind alle schnell mittendrin. Und das lässt niemanden kalt: Das wilde Rennen löst Emotionen aus, es wird in allen Altersklassen gehofft, gebangt und gelacht. Die kurze Spieldauer lässt immer Zeit für eine Revanche. Dazu lädt auch das schön gestaltete Spielmaterial ein. Obenauf kommt die originelle Würfelpyramide, die aus ‚Camel Up‘ auch atmosphärisch ein gelungenes Gesamtkunstwerk macht.

Für den Autor des Spiels, Steffen Bogen, ist es bereits die zweite Auszeichnung. Im Jahr 2012 gewann der promovierte Kunsthistoriker mit dem Spiel „Schnappt Hubi!“ den Preis für das Kinderspiel des Jahres.

Nominiert in der Kategorie Spiel des Jahres waren außerdem „Concept“ vom Verlag Repos Production und „Splendor“ vom Verlag Space Cowboys.

In der Kategorie Kennerspiel des Jahres 2014 konnte sich „Istanbul“ vom Verlag Pegasus Spiele durchsetzen. Das anspruchsvolle Strategiespiel „simuliert das geschäftige Treiben auf einem Basar so effektvoll und vielseitig, wie Spieler es sich nur wünschen können. Wie auf einem echten orientalischen Markt hetzen die Kaufleute umher, um schneller als die Konkurrenz zu sein“, heißt es in der Begründung der Jury.
Autor des Spiels ist Rüdiger Dorn. Der Diplom-Handelslehrer veröffentlichte vor 20 Jahren sein erstes Spiel und war bereits 2012 mit dem bekannten Titel „Las Vegas“ für das „Spiel des Jahres“ nominiert.

Weitere Nominierte der Kategorie „Kennerspiel des Jahres“ waren Concordia vom PD-Verlag und Rokoko vom Verlag eggertspiele.

Bei der Auswahl der Spiele hatten es die neun Jury-Mitglieder vom Verein Spiel des Jahres nicht leicht. Besonders „in der Kategorie der ‚Kennerspiele’ hatte die Jury noch nie so viele Titel zu beurteilen wie in diesem Jahr”, so Tom Felber, Vorsitzender des Vereins Spiel des Jahres. Auf einer mehrtägigen Klausurtagung wählte die Jury aus allen Neuerscheinungen im Bereich der Familien- und Erwachsenenspiele jeweils drei Titel aus, die es in die Nominierungslisten für das „Spiel des Jahres“ und „Kennerspiel des Jahres“ schafften. Bewertet wurden dabei die Spielidee und Regelgestaltung sowie das Design und Layout.

von LR