Goldener Roland für Andrea Sawatzki

Berlin feierte am Donnerstag, 6. Februar 2014, die Eröffnung der Berlinale am Potsdamer Platz. Wenige Kilometer entfernt feierte der Super Illu Verlag in der Classic Remise mit seinen Magazinen „Guter Rat“ und „Super Illu“ die Leserwahl „Auto der Vernunft 2014“, ohne politische Prominenz.

Seit vier Jahren wird der „Goldene Roland“ von der Roland Rechtschutz-Versicherungs AG in Kooperation mit dem Super Illu Verlag an Menschen übergeben, die sich in der Öffentlichkeit für Sicherheit, Zivilcourage und Ritterlichkeit einsetzen. Dieser Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. In diesem Jahr wurde die Schauspielerin Andrea Sawatzki für ihren Einsatz für vernachlässigte und traumatisierte Kinder und Jugendliche geehrt. Das Preisgeld spendet sie u.a. an „Ein Platz für Kinder“ und „Karuna e.V.“ (Straßenkinder Berlins).

Seit 2001 werden die Leser und Internetnutzer von Guter Rat und Super Illu aufgerufen, die Siegerfahrzeuge in den Kategorien Kompakt, Limousine und Kombi/Van zu wählen. Die Leser bewerten die Autos anhand der Kriterien Sparsamkeit, Umweltverträglichkeit, Sicherheit und Preis-Leistungs-Verhältnis. Eine Jury hingegen verleiht den Preis „Innovation der Vernunft“ für das Fahrzeug mit der besten technischen Neuerung.

Den Preis „Auto der Vernunft“ haben gewonnen: der Nissan Note (Kompakt), der Skoda Octavia (Limousine) und der Seat Leon ST (Kombi/Van). Den Jurypreis „Innovation der Vernunft“ erhielt Mercedes für die autonome Langstreckenfahrt von Mannheim nach Pforzheim. Hier meisterte das Forschungsfahrzeug hochkomplexe Fahrsituationen am Zebrastreifen oder im Kreisverkehr ohne dass ein Fahrer eingreifen musste.

von RR