BRAUN Multiquick 7: MQ 745 Aperitive im Test

[unbezahlte Werbung]

Maschinen, die uns im Küchenalltag dabei unterstützen, Essen schneller zubereiten zu können, sind eine große Hilfe. Solche kleinen Helfer für die Küche sind die Modelle namens „Multiquick“ der Firma BRAUN. Auch wenn sich die Sets in ihrem Lieferumfang immer etwas unterscheiden, bleibt das Ziel identisch: schnelles Pürieren, Schlagen, Zerkleinern oder Mixen von Lebensmitteln.

Wir testeten das Modell „Multiquick 7 – MQ 745 Aperitive“. Im Lieferumfang enthalten sind:

– das Motorteil (Leistung von 750 Watt),
– der Pürierstab,
– ein Messbecher (600 ml),
– der Schlagbesen mit Getriebeteil,
– ein 350 ml Zerkleinerer „hc“ (inkl. Deckel, Messer, Zerkleinerer-Topf, Anti-Rutsch-Ring),
– ein 1250 ml Zerkleinerer „bc“ (inkl. Deckel mit Getriebe, Messer, Eismesser, Zerkleinerer-Topf,
Anti-Rutsch-Ring).

Gespannt auf die Ergebnisse, ging es in die Erstinbetriebnahme.

Erstinbetriebnahme und Reinigung

Für die Erstinbetriebnahme des Stabmixer-Sets „Multiquick 7-MQ 745 Aperitive“ sind nur wenige Handgriffe notwendig. Um das Set schnell benutzen und testen zu können, reinigten wir es per Hand. Alle Teile sind abnehmbar, was die Reinigung sehr erleichtert. Viele Zubehörteile bestehen außerdem aus rostfreiem Edelstahl.

Der Motor und das Getriebeteil vom Schneebesen dürfen nur mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, während der Deckel mit Getriebe des 1250 ml Zerkleinerers „bc“ nur unter fließendem Wasser abgespült werden soll. Alle anderen Teile sind spülmaschinengeeignet. Eine sehr gute Übersicht, was in welchem Umfang gereinigt werden darf, gibt auch die Bilderbeschreibung über die Reinigung in der Bedienungsanleitung.

Für die erste Benutzung muss nur noch die rote Lasche vom Motorteil abgezogen werden, die als Transportsicherung dient und los geht’s.

Der Motor als Grundlage

Das Motorteil mit einer Leistung von 750 Watt. Foto: Melinda Rachfahl
Das Motorteil mit einer Leistung von 750 Watt.
Foto: Melinda Rachfahl

Die Grundlage für die Benutzung aller Zubehörteile ist das Motorteil. Das Prinzip wird schnell klar: Der Motor wird an die Steckdose angeschlossen und auf das gewünschte Zubehörteil gesetzt.

Zur Sicherheit des Benutzers ist das Gerät mit einer Einschaltsperre ausgestattet. Über eine Kontrollleuchte wird der Betriebszustand angezeigt (rotes Blinken = betriebsbereit und gesperrt, grün = freigeschaltet, rot = Überhitzung). Wir benutzten schon früher einmal einen Pürierstab, der auch immer noch bei uns im Schrank liegt – und wohl darin liegen bleiben wird, denn zur Benutzung musste immer die Entriegelungstaste zusammen mit der Powertaste gedrückt werden, was auf die Dauer für die Hände ziemlich anstrengend wurde. Bei dem Stabmixer-Set von BRAUN benötigt es nur einen kurzen Klick auf die obere Sicherheitstaste, die Kontrollleuchte färbt sich von blinkend rot (gesperrt) zu grün (freigeschaltet) und der Smartspeed-Regler (die Powertaste) kann bedient werden. Wird der Regler innerhalb von 5 Sekunden nicht betätigt, schaltet sich die Sperre wieder ein.

Der Smartspeed-Regler startet das Gerät, welches dann stufenlos in seiner Geschwindigkeit bedient werden kann. Je fester gedrückt wird, desto höher ist die Geschwindigkeit, desto schneller und feiner der Verarbeitungsprozess. Im Verlauf unseres Tests wird sich dieser Satz auch als wahr erweisen.

Der Pürierstab

Wofür eigenet sich der Pürierstab?
Zur Zubereitung von Dips, Soßen, Suppen oder u.a. zum Mixen von Shakes/Getränken. Wir testeten den Pürierstab bei der Herstellung einer Kartoffelsuppe. Durch die starke Power des Motors ging es sehr schnell und problemlos.

Der Pürierstab Foto: Melinda Rachfahl
Der Pürierstab
Foto: Melinda Rachfahl
Kartoffelsuppe püriert Foto: Melinda Rachfahl
Kartoffelsuppe püriert
Foto: Melinda Rachfahl

Der Schlagbesen

Wofür eignet sich der Schlagbesen?
Zum Schlagen, Rühren und/oder Aufschäumen von Sahne, Eiweiß, Biskuitteig und Fertig-Dessers.

Besonders gut hat sich der Schlagbesen bei eher flüssigen Teigen erwiesen, die einen hohen Stärkeanteil (wie glutenfreie Teige) besitzen. Gern bilden sich bei solchen Teigarten Klümpchen, wenn die Stärke vorher nicht gut oder überhaupt nicht gesiebt wurde. Durch schnelles kraftvolles Schlagen mit dem Schlagbesen bildeten sich erst gar keine Klümpchen, was das Mixen sehr einfach macht.

Der Schlagbesen Foto: Melinda Rachfahl
Der Schlagbesen
Foto: Melinda Rachfahl
Geschlagene Sahne Foto: Melinda Rachfahl
Geschlagene Sahne
Foto: Melinda Rachfahl

Die Zerkleinerer: 350 ml Zerkleinerer „hc“ und 1250 ml Zerkleinerer „bc“

Wofür eignen sich beide Zerkleinerer?
Zum Zerkleinern von: Fleisch, Käse, Zwiebeln, Kräutern, Knoblauch, Karotten, Nüssen.

Der 1250 ml Zerkleiner eignet sich auch noch für:
das Crushen von Eis, die Zubereitung von Shakes/Smoothies oder zum Mixen von Pfannkuchenteigen und ähnlichen Teigarten.

Nicht geeignet für extrem harte Lebensmittel wie:
Muskatnüsse, Kaffeebohnen oder Getreide.

Die Zerkleinerer: links die Variante „hc“, rechts: „bc“ Foto: Melinda Rachfahl
Die Zerkleinerer: links die Variante „hc“, rechts: „bc“
Foto: Melinda Rachfahl
Zerkleinerte Mandeln, Käse, Zwiebeln (v.l.n.r.) Foto: Melinda Rachfahl
Zerkleinerte Mandeln, Käse, Zwiebeln (v.l.n.r.)
Foto: Melinda Rachfahl

Beide Zerkleinerer besitzen einen Deckel, der sich auch gut als Spritzschutz und für die kurze Aufbewahrung eignet. Das Zerkleinern geht sehr leicht und schnell von der Hand und wirkt ebenfalls sehr professionell geschnitten.

In dem 350 ml Zerkleinerer mahlen wir mit Vorliebe Kräuter, Mandeln, Zwiebeln und Käse. Zuvor haben wir immer alles per Hand geschnitten oder den Käse an der Reibe geraspelt. Jeder kennt es, nach Zwiebeln riechen die Hände unangenehm, bei der Reibe muss man aufpassen, dass die Haut nicht auch gleich mit abgeht. Und hier können wir das Gerät wirklich nur loben: Die Mandeln werden tatsächlich so perfekt zerkleinert wie die aus dem Supermarkt. Bei den Kräutern, Zwiebeln oder dem Käse erhielten wir ebenfalls ein perfektes Ergebnis je nach Größenwunsch. Wir versuchten es sowohl mit festem Bergkäse vom Stück (vorher etwas kleingeschnitten), als auch mit kleingerupftem Scheibenkäse (auch, wenn in der Bedienungsanleitung nur Hartkäse steht). Beides funktioniert prima. Generell gilt beim Zerkleinern Folgendes:

Möchte man ein sehr feines Lebensmittel erhalten (wie die gemahlenen Mandeln für z.B. Kuchen), zerkleinert man länger und erhöht die Geschwindigkeit. Will man eher „Raspelstückchen“ (gehackte Mandeln, geraspelter Käse) haben, sollte weniger lange und/oder mit weniger Geschwindigkeit zerkleinert werden. Hier muss man etwas herumprobieren.

Bei harten Lebensmitteln (wie den Mandeln) erreicht der Mixer eine höhere Lautstärke als bei weichen Lebensmitteln.

Den 1250ml Zerkleinerer „bc“ benutzen wir vorallem für das Rühren von flüssigen Teigen (manchmal nahmen wir diesen Behälter, ein anderes Mal benutzen wir dann doch nur den Schneebesen) oder generell für das Zerkleinern von Zutaten, von denen mehr benötigt wird. Das Crushen von Eis mit dem Eismesser funktioniert ebenfalls einwandfrei. Das Zerkleinern von Fleisch testeten wir nur einmal. Will man größere Stücke haben, muss man aufpassen, dass es nicht sehnig wird. Wird es länger zerkleinert, erhält man sehr feine Stückchen, die wahrscheinlich nur für Lasagne (wie auf der Produktabbildung) o.ä. geeignet sind.

Auswertung

Im Folgenden unsere Auswertung des Multiquick 7 – MQ 745 Aperitive in Kurzfassung:

  • Für jeden Bedarf gibt es das passende Modell-Set von „Multiquick“ mit unterschiedlichen Zubehörteilen zu erwerben.
  • Die Bedienungsanleitung ist kurz, übersichtlich und klar & deutlich geschrieben.
  • Alle Teile sind abnehmbar und schnell zu reinigen, fast alles ist spülmaschinengeeignet.
  • Die Einschaltsperre kann schnell betätigt werden, die Entriegelungstaste muss nicht dauerhaft mit dem Smartspeed-Regler (Powertaste) gedrückt werden, was für die Hände eine wahrhafte Erleichterung darstellt.
  • Der Smartspeed-Regler (Powertaste) lässt sich sehr leicht herunterdrücken und ist schön groß.
  • Alle Einzelteile lassen sich gut im Schrank verstauen.

Verfasserin: Melinda Rachfahl