Das Goldene Lenkrad und das Goldene Ehrenlenkrad 2013

Am 12. November 29013 wurde in Berlin zum 38. Mal die international begehrteste Autoauszeichnung von Bild am Sonntag und der europäischen Auto Bild-Gruppe vergeben. Die Moderation übernahm Barbara Schöneberger. Der Kreis der eingeladenen Gäste für die besten Automobil-Neuheiten des Jahres im Berliner Axel-Springer-Haus bleibt mit 300 Gästen, vorwiegend Spitzenvertreter der Autoindustrie, überschaubar.

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG, zog in seiner Begrüßungsansprache Parallelen zwischen den aktuellen Entwicklungen der Automobilbranche und der Medienbranche: „Wir bauen Zeitungen ohne Papier und Sie Autos ohne Benzin – vielleicht eines Tages sogar ohne Fahrer. Schlüsselindustrien können nur überleben, wenn sie ihre Kernkompetenzen nicht vernachlässigen und gleichzeitig die aktuellen Herausforderungen annehmen.“

Der Preis, der vom Verleger Axel Springer 1976 ins Leben gerufen wurde, hat sich seit dieser Zeit zu einer Trophäe und somit zum wichtigsten Automobilpreis entwickelt. Eine unabhängige Jury von 40 Testern, darunter Matthias Ekström, Mika Häkkinen, Walter Röhrl sowie Möbel-Designerin Monica Förster oder Frank Elstner, Katrin Müller-Hohenstein und Barbara Schöneberger, um nur einige zu nennen, wählten die Gewinner des Goldenen Lenkrads. In der Klasse der „Cabrios/Coupés“ und „Vans“ entschied eine europäische Leserwahl mit rund 200.000 Stimmen. Das Goldene Ehrenlenkrad, das erst seit 1983 für außergewöhnliche Leistungen rund um das Automobil verliehen wird, wird von einem Gremium aus Redaktion und Verlag entschieden.

DAS SIND DIE GEWINNER:

VW Golf (Kleinwagen- und Kompaktwagen)
Audi A3 Limousine (Kleinwagen- und Kompaktwagen)
Mercedes S-Klasse (Ober- und Luxusklasse)
BMW X5 (Sonderklasse SUV)
BMW i3 (Grünes Lenkrad)
Jaguar F-Type (Leserklasse: Cabrios/Coupés)
Citroën C4 Picasso (Leserklasse: Vans)
Volkswagen für die Kampagne „Der Golf. Das Auto.“ (Werbelenkrad)

Das Ehrenlenkrad geht an: Peter Schreyer, Präsident und Chefdesigner von Hyundai und Kia

Seit 1983 wird das Goldene Ehrenlenkrad vergeben und erst das zweite Mal bekam ein Designer diese personenbezogene renommierte Branchenauszeichnung. 1995 erhielt dies Giorgio Giugiaro (Italdesign) und erst 18 Jahre später Peter Schreyer, Präsident und Chefdesigner von Hyundai und Kia. Auf Rotierende Seiten stellten wir Peter Schreyer im September 2010 vor.

Laudator des Goldenen Ehrenlenkrads war Prof. Paolo Tumminelli, ein anerkannter Professor für Designkonzepte an der International School of Design in Köln. In seiner Rede würdigte er den Werdegang von Peter Schreyer und hob seine Verdienste als Designer hervor. „Wenn man zu den großen Automobildesignern der Welt gehören will, müssen drei Disziplinen gemeistert werden“, so Tumminelli. „Peter Schreyer erfüllte mit dem Audi TT, als super Designobjekt, dem Audi A2, als ultra innovatives Langzeitauto und dem Golf 4 das Autosymbol der Wiedervereinigung Deutschlands, sein Ritterspiel. Dafür erhielt Schreyer vom Bundespräsidenten Johannes Rau, 2003 den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland. Das Goldene Ehrenlenkrad ist keine Designauszeichnung, es ehrt die großen Bosse der Autoindustrie, und es gibt im Leben auch Niederlagen“, so der Laudator weiter. „Peter Schreyer, der von 2002 bis 2006 Chef-Designer des Volkswagen-Konzerns gewesen war, wurde 2006 gebeten, den Konzern zu verlassen. Aber wer in Hollywood lebte, der weiß, dass man erst einmal Fallen muss, um wieder aufzusteigen zu können“, so Tumminelli. Und so spendeten auch seine rotarischen Freunde, Ferdinand Piëch (Träger des Goldenen Ehrenlenkrads 1997 und 20012) und Martin Winterkorn (2006) höflichen Beifall.

Peter Schreyer, der seit September 2006 Chefdesigner der Kia Motors Corporation und seit Anfang 2013 Präsident der Hyundai Motor Group in Verantwortung für das Hyundai Design ist, freute sich über diese hohe Würdigung.

„Ich bin sehr stolz darauf, diesen bedeutenden Preis zu erhalten. Das ist eine große Ehre für mich und zugleich eine Auszeichnung für unsere Designteams rund um den Globus, die seit Jahren hervorragende Arbeit leisten. Die Kia Motors Corporation hat mir die einmalige Chance gegeben, quasi bei Null anzufangen und einer Automobilmarke ein ganz neues charakteristisches Gesicht zu verleihen. Mit der Verantwortung für das Design der gesamten Hyundai Motor Group, ist die spannende Aufgabe hinzugekommen, auch das Hyundai Design weiterzuentwickeln und zugleich die Designstrategien der beiden Marken klar zu differenzieren“, so Peter Schreyer bei der Preisübergabe.

von RR

Foto: Niels Starnick / Bild am Sonntag
Foto: Niels Starnick / Bild am Sonntag
Peter Schreyer ist der Ehrenpreisträger des Goldenen Lenkrads 2013.