Torsten Müller-Ötvös, CEO Rolls-Royce Motor Cars, mit Feingefühl für den gehobenen Luxus

Vor einigen Wochen eröffnete der neue Rolls-Royce Showroom in Berlin Steglitz. Nach Köln, Dresden/Radebeul und München ist er der vierte Handels- und Servicebetrieb von Rolls-Royce Motor Cars in Deutschland. Dieser Anlass wurde von den Rotierenden Seiten genutzt, um mit Torsten Müller-Ötvös, CEO Royce Motor Cars, folgendes Interview zu führen.

Rotierende Seiten: Sie sind seit 22 Jahren beim BMW Konzern tätig. War das nach Ihrem Studium der Betriebswirtschaft an den Universitäten München und Augsburg geplant?

Müller-Ötvös: Ich habe mich schon immer für die Marke interessiert und war daher sehr froh, die Möglichkeit zu bekommen, für die BMW Group arbeiten zu dürfen.

Rotierende Seiten: Im Januar 2010 wurden Sie neuer Chef von Rolls-Royce, was verbindet Sie mit der BMW Luxustochter?

Müller-Ötvös: Seit meiner vorherigen Tätigkeit für die Marke Mini habe ich ein gewisses Faible für die britische Art und den Humor, zudem fasziniert mich, für das beste Automobil der Welt verantwortlich zu sein.

Rotierende Seiten: Der Absatzmarkt von Rolls-Royce wächst in China und USA. Warum haben Sie am 24.11.2012 in Berlin einen Standort eröffnet?

Müller-Ötvös: Weil wir auch in Deutschland wachsen und nah an unseren Kunden sein möchten. Zumal ist es uns wichtig, auch in der Hauptstadt vertreten zu sein.

Rotierende Seiten: Welche Käuferschicht peilt Rolls-Royce an und lohnt sich die Handarbeit von bis zu 500 Stunden oder gelten noch andere Maßstäbe?

Müller-Ötvös: Unsere Kunden sind völlig unterschiedlich. Das können Unternehmer sein, Schauspieler und andere Stars, aber auch Sportler, Head of States oder Adlige. Deren Ansprüchen und Vorstellungen von einem perfekten Automobil möchten wir gerecht werden. Wir sind berühmt für unsere Handwerkskunst und die daraus resultierende Qualität in der Verarbeitung.

Rotierende Seiten: Wie sehen Sie die Zukunft von Roll-Royce, werden weitere Modelle folgen?

Müller-Ötvös: Es werden Derivate unser jetzigen Modelle folgen.

Rotierende Seiten: Auch Ihre Käufer engagieren sich zum Jahreswechsel für soziale Projekte. Wie sehen Sie das für Ihr Unternehmen?

Müller-Ötvös: Auch wir engagieren uns für soziale Projekte und haben gerade erst Projekte für hilfsbedürftige Menschen gestartet.

Rotierende Seiten: Was wünschen Sie sich für die Zukunft persönlich und für Ihr Unternehmen?

Müller-Ötvös: Persönlich wünsche ich mir Gesundheit für meine Familie und mich und weiterhin so großen Erfolg für Rolls-Royce.

von RR

Foto: Rolls-Royce Motor Cars

Foto: Rolls-Royce Motor Cars
Kristen Stewart und Thorsten Müller-Ötvös
Foto: Rolls-Royce Motor Cars

Foto: Rolls-Royce Motor Cars
Thorsten Müller-Ötvös bei der IAA 2011