Karsten Engel bewegt BMW und Lions

Am Rande der IAA, der weltgrößten Automobilmesse in Frankfurt am Main, traf ich den Bereichsleiter Vertrieb Deutschland der BMW Group, Karsten Engel, zu einem Interview.

Wie auf allen internationalen Messen, so auch in Frankfurt, hetzen Vorstände und Journalisten von einem Termin zum anderen. Da ist es schon erfreulich, dass mir mein Gesprächspartner kurz nach der internationalen BMW Pressekonferenz entspannt und gut gelaunt gegenübersteht. Kein Wunder, ist doch Karsten Engel am guten Ergebnis der BMW AG mit beteiligt.

Karsten Engel (53), wurde in Hannover geboren und ging nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München bei der BMW AG als Diplomkaufmann durch verschiedene Stationen im Bereich Controlling. Nach fünf Jahren als Motorsportdirektor der BMW M GmbH ging er als Regionalmanager nach Südostasien und wurde 1998 Präsident der BMW und Rover Korea LTD. „Von den Asiaten können wir viel lernen, die Gesellschaft ist tolerant und respektvoll geprägt“, so Karsten Engel. Nach weiteren Jahren im asiatischen Markt holte ihn der Konzern zurück nach Deutschland und übertrug ihm die Leitung der BMW Niederlassung München. Seit Februar 2009 ist Karsten Engel Leiter Vertrieb Deutschland der BMW Group. “Deutschland ist für die BMW Group der weltweit größte Absatzmarkt. Wir führen das Premiumsegment hier klar an. Mit 613 Vollbetrieben und 133 reinen Servicestandorten haben wir zudem ein dichtes und qualitativ hochwertiges Händlernetz – darauf kann man stolz sein“, freut sich Engel.

Auch gesellschaftliches und kulturelles Engagement hat bei der BMW Group einen hohen Stellenwert. Im Dezember 2010 wurden die Verträge mit der Berlinale bis 2013 verlängert. „BMW hat eine lange Tradition im Film. In vielen Filmen durften Schauspieler die Vorzüge unserer Fahrzeuge in den vergangen Jahrzehnten erleben. Auch Superagenten konnten sich bei der Rettung der Welt auf ihren BMW verlassen. Gerne unterstützen wir die Berlinale. Berlin ist Standort unseres BMW Motorradwerks, einer großen BMW Niederlassung und mehrerer Händler. Mit dem Engagement in der Hauptstadt drücken wir unsere Verbundenheit zu Berlin, aber auch zum Filmstandort Deutschland aus“, so Karsten Engel.

In seiner Freizeit engagiert sich Engel als Gründungsmitglied im Lions-Club Starnberger See-Ludwig II. Der Club hat 33 Mitglieder, die sich in der Münchner Region sozial engagieren. Das Projekt Lichtblick Hasenbergl beispielsweise bietet intensive sozialtherapeutische Nachmittagsbetreuung für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren mit erhöhtem Förder- und Fürsorgebedarf an. „Lichtblick versucht mit Hilfe der Sponsoren den Kreislauf zu durchbrechen, gleicht Defizite aus und befähigt zur Selbsthilfe. Die Mitgliedschaft im Lions-Club ist eine rein private Angelegenheit. Unsere Mitglieder sind im gestandenen Alter und in guten gesellschaftlichen- und wirtschaftlichen Funktionen. Das nutzen wir, um ausgewählte soziale Projekte zu unterstützen“ sagt Engel.

Auch beruflich warten bereits zahlreiche neue Projekte auf den deutschen BMW Vertriebsleiter. Der am 9. September 2011 erfolgte Spatenstich für den neuen BMW Hauptbetrieb der Niederlassung Berlin dürfte in jedem Fall ein besonderes Ereignis für ihn gewesen sein. 65 Millionen Euro investiert BMW in den Neubau direkt an der Autobahn und gegenüber der Messe Berlin. Den Berlinern verspricht Karsten Engel zum Abschluss des Interviews: „Es bleibt bei unserem breiten Engagement in der Bundeshauptstadt. Wir unterstützen weiterhin Projekte wie ‚Staatsoper für alle‘ an der Staatsoper Berlin, den BMW Berlin-Marathon und natürlich die Berlinale.“

von RR