Die Fußballweltmeisterschaft der Frauen 2011 bewegt Deutschland

Wenige Tage vor Beginn der Frauen Fußballweltmeisterschaft in Berlin steht das Berliner Olympiastadion im Mittelpunkt der Ereignisse, bevor am 26. Juni 2011 um 18 Uhr das Eröffnungsspiel der FIFA Frauen-WM zwischen Deutschland und Kanada angepfiffen wird.

Aber eine Frauen Fußballweltmeisterschaft geht nicht ohne Marketingpartner und freiwillige Helfer, auch Volunteers genannt. Jeder der Premium Sponsoren: addidas, Coca Cola, Hyundai und Kia Motors, Sony, Visa und Emirates sowie die nationalen Förderer wie Allianz, Commerzbank, Deutsche Bahn, Deutsche Post, Deutsche Telekom und REWE versprechen sich für ihr Unternehmen sehr viel. Alle engagieren sich für den Fußball, weil er eine große gesellschaftliche Integrationskraft hat und für Werte wie Partnerschaft, Fairness und Leistung steht. Fußball bewegt Tausende von Menschen, verbindet und fördert das Gemeinschaftsgefühl auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Zwei dieser Unternehmen möchten wir Ihnen etwas näher vorstellen, denn sie bewegen, das eine Unternehmen mit Autos und das andere durch die Rekrutierung, Schulung und Qualifizierung der Volunteers.
 

Die Commerzbank

Die Commerzbank als nationaler Förderer der Frauen-WM 2011 veranstaltete am 11. Juni 2011 im Olympiastadion die Volunteer Kick-Off und somit die Auftaktveranstaltung der freiwilligen Helfer. Wie wichtig diese Veranstaltung für Berlin ist, zeigte der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit mit seiner Anwesenheit. In seiner Rede an die 400 freiwilligen Helfer, nannte er ihre Arbeit als unverzichtbar und bedauerte, dass nur das Eröffnungsspiel in Berlin stattfindet.

Die Commerzbank ist dem Fußball seit langem verbunden. Seit Frühjahr 2009 begleitet die Commerzbank als nationaler Förderer die Vorbereitungen für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 und seit dem 2. November 2010 ist die Commerzbank offizieller Unterstützer des Volunteer-Programms der FIFA Frauen-WM 2011. Die Volunteers sind durch ihren umfangreichen Kontakt mit den Gästen wichtige Botschafter des Turniers und prägen durch ihre Hilfsbereitschaft und ihre Freundlichkeit das Bild des Turniers.

„Bundesweit haben sich mehr als 14.000 Personen für einen der rund 4.000 Volunteer-Plätze in den neun Austragungsorten beworben, davon 1.600 begeisterte Fußball-Volunteers hier in Berlin. Dass so viele Freiwillige bereit sind, mit ihrem Engagement die Frauen-Weltmeisterschaft 2011 zu unterstützen, ist großartig. Denn ohne den freiwilligen Einsatz wäre die Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland nicht möglich“, so Jörg Budde, Mitglied der Geschäftsleitung in Berlin.

Die Präsidentin des Organisationskomitees Steffi Jones wurde per Video-Konferenz hinzugeschaltet und sagte: „Wir sind natürlich sehr stolz, auf die Unterstützung solch qualifizierter Bewerber aus der ganzen Welt bei der Vorbereitung und Durchführung der FIFA-Frauen-WM 2011. Dazu haben wir mit der Commerzbank einen starken Unterstützer für das Volunteer-Programm, der seit Jahren einen großen Beitrag zur Popularität des Frauenfußballs leistet“.

Unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen“ möchte die Commerzbank zusammen mit den Volunteers eine unvergessliche Frauen-WM im eigenen Land ermöglichen und darüber hinaus mehr Menschen zu einem Engagement im Sport ermutigen.

Die 400 Volunteers werden vor und während der WM in Berlin in 12 verschiedenen Bereichen wie Gästeservice, Kommunikation und Turnierorganisation unterstützen.

Commerzbank Kick Off

Foto: FIFA
Jörg Budde, Mitglied der Geschäftsleitung in Berlin (links im Bild) und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, bei der Auftaktveranstaltung der freiwilligen Helfer.

 

KIA Motors Deutschland

Zehn Tage vor dem Start der Fußballweltmeisterschaft der Frauen hat Kia Motors den Organisatoren eine Flotte von 48 Turnierfahrzeugen übergeben. Der Kia-Fuhrpark umfasst je 24 SUV Sorento und Kompakt – Vans Cares. Das offizielle Maskottchen „Karla Kick“ bekommt für die Umsetzung zahlreicher Präsentationen einen eigenen Kia Venga und die Nationalteams von Frankreich, Kanada, Schweden, Norwegen und Neuseeland werden mit Bussen mit dem Kia-Schriftzug zu den Fußballspielen gefahren.

„Die Fußballweltmeisterschaft der Frauen ist das sportliche Top-Ereignis dieses Jahres in Deutschland. Wir drücken den amtierenden Weltmeisterinnen die Daumen und hoffen, dass wir das Team am 17. Juli im Finale in Frankfurt feiern können“, sagte Martin van Vugt, Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland. „Gerade bei großen Turnieren erreicht der Frauenfußball heute ein breites, aufgeschlossenes Publikum. Für uns ist die Frauen-WM daher ein spannendes Umfeld, um die Kia-Produkte zu präsentieren. Wir werden die Fußball-Fans bei dieser WM mit unserer Marke abholen – und freuen uns, es bei den Spielerinnen und Verantwortlichen sogar ganz konkret mit unseren Fahrzeugen tun zu können.“ Die Präsidentin des Organisationskomitees Steffi Jones sagte: „Wir sind sehr froh, mit Kia Motors einen so leistungsstarken und erfahrenen Kooperationspartner an unserer Seite zu haben. Die Fahrzeuge sind während des Turniers rollende Botschafter der FIFA Frauen-WM.“

In Vorbereitung der Fussballweltmeisterschaft organisiert Kia Motors in 31 Städten in der Zeit vom 9. Juni bis 17. Juli 2011 eine Roadshow. In jeder der 31 Städten darunter 9 WM Spielorte, stehen 16 Fahrzeuge für Testfahrten und zur Besichtigung bereit. Die vierräderigen Akteure heißen Sorento, Sportage, cee’d, pro_cee’d, Soul, Venga oder neuer Picanto und davon sind 15 Modelle in „Spieler“-Optik und ein Venga als „Ball“. In jeder Stadt verlost Kia 2×2 Eintrittskarten für das Endspiel in Frankfurt. Den Abschluss der Roadshow bildet am 17. Juli ein Auto-Konvoi zum WM-Finale in der Frankfurter Commerzbank-Arena, wo dann vielleicht das deutsche Frauen-Team um seinen dritten Weltmeister-Titel in Folge kämpft.

Kia Motors ist zusammen mit seinem Schwesterunternehmen Hyundai der fünftgrößte Automobilhersteller der Welt. Beide Marken engagieren sich seit Jahren stark im Fußball. Der Hyundai-Kia-Konzern ist seit 2002 FIFA-Partner bei allen Fußballweltmeisterschaften und hat Ende letzten Jahres diese Kooperation bis 2022 verlängert. Als UEFA-Partner wird Kia Motors nach der EM 2008 auch die Europameisterschaften 2012 und 2016 als Hauptsponsor unterstützen. Zudem ist der Automobilhersteller weltweit Hauptsponsor verschiedener Fußballvereine, unter anderem von Atlético Madrid, dem Gewinner der UEFA Europa League 2010.

Commerzbank Kick Off

Foto: RR
Martin van Vugt, Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland (rechts im Bild), übergibt die KIA-Flotte an Gerd Graus, Venue Coordinator LOC Berlin, in Anwesenheit der Kinder von Herta BSC

RR