Jung, stylish, modern – der neue Renault Twingo!

Berlin. Unsere Hauptstadt ist rund um die Uhr in Bewegung. Nicht nur der Verkehr auf den Straßen nimmt zu, durch die unzähligen Baustellen werden die Wege auch enger und Parkplätze sind immer schwerer zu finden. Der neue Renault Twingo erfüllt mit seiner Größe die richtigen Voraussetzungen, um solche Hindernisse perfekt zu meistern. Auch ist er in unglaublich frischen und fröhlichen Farben zu haben. Doch wie verhält er sich auf den Straßen? Wir haben ihn getestet.

Ausstattung unseres Testwagens

Zu haben ist der Twingo in fünf verschiedenen Ausstattungsvarianten, beginnend beim „Twingo Life“ ab 9.990 Euro bis hin zum Twingo GT ab 15.690 Euro. Wir testeten den Renault Twingo SCe 70 EDC (mit 6-Gang-EDC-Doppelkupplungsgetriebe) in Pyrénées-Weiß. Bereits in der Ausstattung „Intens“ ist eine gute Grundausstattung wie u.a. Berganfahrhilfe, Nebelscheinwerfer, Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Lederlenkrad für 13.790 Euro vorhanden. Kommen noch Sonderausstattungen wie das Komfortpaket (Kurvenlicht) und das Techno-Paket (Rückfahrkamera und Einparkhilfe) hinzu, kostet der Testwagen 15.370 Euro.

Designvarianten

Den Renault Twingo gibt es mit verschiedenen Individualisierungsoptionen: Die Außenspiegel, als auch die Zierleisten an Türen und Kühlergrill sind in Chrom, Ivory, Rot und Blau wählbar. Auch im Innenraum sind die Farben der Polsterung, der Zierelemente am Lenkrad, an den seitlichen Belüftungsdüsen und am Armaturenbrett anpassbar. Auch das Striping für die Seiten des Renaults können farblich nach dem eigenen Geschmack ausgewählt werden.

Stahl- oder Leichtmetallrädern gibt es in 15 und 16 Zoll, außerdem kann auch ein elektrisches Faltschiebedach gewählt werden.

Komforttest im Alltag

Der Twingo ist zwar 10 cm kürzer als sein Vorgänger, besitzt dennoch einen 22 cm größeren Innenraum. Dies wird auch durch den eingebauten Motor im Heck ermöglicht. Gegenstände mit einer Länge von 2,31 m können somit transportiert werden. Der erweiterte Platz ist ein großer Vorteil. Der Nachteil ist jedoch insbesondere im Sommer zu finden: Der Innenraum des Kofferraums wird sehr warm. Zu kühlende Lebensmittel sollten darin eher nicht oder nur kurzzeitig transportiert werden. Im Winter hat diese Wärme jedoch auch enorme Vorteile: Jacken können während der Fahrt einfach erwärmt werden und sorgen an kühlen Tagen für eine angenehme Körpertemperatur. Insgesamt steht den Insassen ein Kofferraumvolumen von 219 bis maximal 980 Litern zur Verfügung.

Unglaublich ist der kleine Wendekreis von 8,6 m. Bei den meisten Autos ist für das Wenden ein Zirkeln und das Einlegen des Rückwärtsganges nötig. Nicht beim Renault Twingo: Es reicht, das Lenkrad einmal in die gewünschte Richtung zu drehen und schon ist der Flitzer auf der gewünschten Spur. Besonders vorteilhaft ist dies auf stark befahrenen Straßen.

Auch das Parken stellte sich in Berlin als unglaublich einfach heraus: Mit einer Länge von 3,59 m passt der Twingo in fast jede Lücke. Mit Hilfe der Rückfahrkamera (in sehr guter Auflösung) konnte die Umgebung beim Einparken beobachtet werden.

Unser Testwagen war mit einem Touchscreen mit R-LINK Evolution ausgestattet: Darin enthalten waren u.a. die Navigationssoftware von TomTom, das Telefonieren über Bluetooth-Funktion und die Individualisierung des Startbildschirms mit Apps aus dem R-LINK-Store. Die sechs Lieblings-UKW-Sender ließen sich als Kurzbefehle einprogrammieren. Wie bei jedem modernen Fahrzeug, war es außerdem möglich, seinen eigenen tragbaren Mp3-Player über AUX- und USB-Anschlüsse anzuschließen.

Das Besondere am TomTom Navigationsgerät ist neben der aktuellen Verkehrsanzeige auch die Auswahl der Route: Befindet sich ein „Hindernis“ an einem Routenpunkt, kann der Benutzer auswählen, ob dieses vermieden werden und das System eine andere Passierstraße wählen soll. Auch warnt das System vor festinstallierten Blitzern mit mehrmaligen Pieptönen. Jedoch funktionierte dies nicht immer. Einen Blitzer, an dem wir immer vorbeifuhren, erkannte das System nur, wenn er von einer bestimmten Richtung aus angefahren wurde. Näherten wir uns jedoch von einer anderen Seite, wo es nötig wurde, an dem Blitzer vorbei abzubiegen, warnte das System den Fahrer nicht. Auch spontan aufgestellte Blitzer wurden nicht erkannt.

Interessant sind auch Funktionen wie „Driving ECO2“. Diese wertet das Fahrverhalten nach dem Parken aus. Durch eine Anzeige auf dem Bildschirm erhält der Fahrer anschließend weitere Tipps für noch sparsameres Fahren.

Die Sitze sind auch für längere Stadtfahren sehr angenehm. Besonders für zwei Personen ist dieses Auto gut geeignet. Bis zu vier Personen lassen sich im Twingo befördern, jedoch wird es auf der Rückbank dann ziemlich eng und die hinteren Gäste müssen ihre Beine einziehen. Dies ist für kürzere Strecken geeignet, jedoch nicht für längere Fahrten. Der Twingo liegt, ob mit einer oder mehreren Personen, immer sehr gut auf den Straßen. Der bei unserem Testwagen eingebaute Benzinmotor mit 51 kW (69 PS) beschleunigte unseren Twingo in 14,5 Sekunden auf 100 km/h und erreicht seine Höchstgeschwindigkeit bei 155 km/h. Allgemein sollten Sie jedoch auf spektakuläre Überholmanöver verzichten, da der Twingo einige Sekunden braucht, um die entsprechende Geschwindigkeit zu erreichen. Apropo Geschwindigkeit: Der Twingo besitzt außerdem einen Geschwindigkeitsbegrenzer, bei dem die Maximalgeschwindigkeit eingestellt werden kann. Entsprechend der Fahrzeuggröße verfügt der Twingo über ein Tankvolumen von 35 Liter Super (95 Oktan). Laut Werksangabe liegt sein Benzinverbrauch im Stadtverkehr bei 5,6 Liter. Bei unseren über 670 Kilometer gefahrenen Testfahrten vorwiegend in Berlin erreichten wir einen Verbrauch von 6,7 Liter, auch ok, wie wir finden.

Ein Highlight ist das abnehmbare Fach über den Getränkehaltern, das auch als kleiner Müllkorb dienen kann.

Fazit

Der Renault Twingo ist das perfekte Auto für stylische Menschen, die viel in der Stadt unterwegs und immer auf Parkplatzsuche sind. Mit einem Einstiegspreis von 9.990 Euro ist er nicht nur für jüngere Menschen erschwinglich, sondern bietet auch ein gutes Preisleistungsverhältnis für Stadttouren. Abstriche müssen bei der Leistung des Heckmotors und in der erzeugten Wärme im Kofferraum gemacht werden.

von MR