Berlinale Spendenaktion erbrachte über 25.000 Euro

Geflüchtete Menschen standen bei der diesjährigen Berlinale im Mittelpunkt – ob bei der Verleihung des Goldenen Bären an den italienischen Dokumentarfilm Fuocoammare oder bei der gemeinsamen Spendenaktion von Berlinale und dem Behandlungszentrum für Folteropfer e.V. (bzfo) zugunsten traumatisierter Geflüchteter.

Unter dem Motto „Berlinale helps“ wurden die Berlinale-Besucher um Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Behandlungszentrums für Folteropfer gebeten. Diese kamen der Aufforderung zahlreich nach, so dass bis heute eine Spendensumme von 25.560,31 Euro zusammengekommen ist.

Foto: bzfo
Foto: bzfo
Claudia Roth, Schirmherrin des bzfo, besuchte den Stand des bzfo mit ihrem Grünen-Kollegen Konstantin von Notz.

Die Spenden fließen in die Bereiche, die nicht oder nicht in vollem Umfang durch Krankenkassen, Sozialämter oder andere Träger finanziert sind wie die Unterstützung durch Dolmetscher/innen, Deutschkurse und kreative Projekt wie Filmcamps für geflüchtete Jugendliche.

Das Spendenprojekt läuft weiter: Auf der Plattform betterplace.org kann noch bis Ende März 2016 für die Aktion gespendet werden.